Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Feuer bei Ostschweizer Moschee: Imam geht nicht von Brandstiftung aus

In der Nacht auf Montag ist in einem Nebengebäude der Nuur Moschee in Bonau-Wigoltingen (TG) ein Brand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, die Brandursache ist immer noch unklar. Der Imam der Moschee geht nicht von einer Brandstiftung aus.
Christa Kamm-Sager

Kurz vor 2 Uhr in der Nacht meldete eine Nachbarin Rauchentwicklung beim Mehrzweckgebäude einer Moschee im Weiler Häusern bei Bonau, Gemeinde Wigoltingen TG. Die Feuerwehr Märstetten/Wigoltingen und die Stützpunktfeuerwehr Weinfelden rückten mit gegen 100 Mann zur Brandstelle aus. "Um an die Glutnester zu gelangen, musste ein Teil des Daches entfernt werden", so Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Gegen 5 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet.

Personen seien zu keiner Zeit gefährdet gewesen. Der Schaden beträgt über 100'000 Franken, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilte. Ebenso sei noch nicht klar, weshalb der Brand ausgebrochen sei. Der Brandermittlungsdienst sei vor Ort und ermittle in alle Richtungen. Beim Brandobjekt handelt es sich um ein Mehrzweckgebäude neben der Moschee. Der Gebetsraum selber befindet sich nicht im Brandobjekt.

Imam ist trotz allem erleichtert

«Die Küche der Mehrzweckhalle hat grossen Schaden erlitten. Sie ist nicht mehr brauchbar», sagt Abdul Wahab Tayyab, Imam der Moschee in Bonau. «Aber wir sind sehr erleichtert, dass das Hauptgebäude absolut in Ordnung ist.»

In der Nacht auf Montag, kurz nach 1.45 Uhr, bemerkte eine Anwohnerin Rauch aus der Mehrzweckhalle der Ahmadiyya Moschee. Wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt, habe die Feuerwehr Märstetten-Wigoltingen sowie die Stützpunktfeuerwehr Weinfelden mit rund 100 Einsatzkräften reagiert. Der Einsatz dauerte bis morgens um 5 Uhr. Während der Löscharbeiten wurde eine Umleitung erstellt, da Teile des Daches abgedeckt werden mussten. Nur so konnte die Feuerwehr an alle Glutnester gelangen.

«Wieso es gebrannt hat, wissen wir noch nicht», sagt Matthias Graf Mediensprecher der Polizei. Der kriminaltechnische Dienst und der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei seien vor Ort, um den Hergang des Brandes zu ermitteln. Bisher gibt es noch keine Erkenntnisse. «Es besteht bei uns kein Verdacht», äussert sich Tayyab dazu.

«Wir denken auch nicht, dass jemand böswillig am Werk gewesen ist, sondern hoffen, dass ein Fehler passiert ist und das Feuer ohne menschliches Zutun entfesselt wurde.»

Abdul Wahab Tayyab, der Imam der Moschee

Jetzt müsse erst einmal abgeklärt werden, wie der Schaden repariert werden kann. «Es braucht nun Zeit, alles zu organisieren. Was uns in dieser Situation trotzdem glücklich macht, ist, dass keine Person zu Schaden gekommen ist.» Der Imam ist auch der Feuerwehr und der Polizei zu Dank verpflichtet. «Ebenso sind wir unseren Nachbarn dankbar, dass sie den Brand gemeldet haben und uns so viel Sympathie entgegenbringen.»

Eine Ahmadiyya-Moschee

Bei der Moschee im Thurgau handelt es sich um eine Ahmadiyya-Moschee. Die Ahmadiyya ist eine islamische Gemeinschaft (oder je nach Ansicht eine Sekte), die von Mirza Ghulam Ahmad in den 1880er Jahren in Britisch-Indien gegründet wurde. Die sich als Reformbewegung des Islams verstehende Religionsgemeinschaft hält an den islamischen Rechtsquellen fest, wobei zusätzlich die Schriften und Offenbarungen von Mirza Ghulam Ahmad eine erhebliche Bedeutung haben.

Die Gemeinde sieht sich dem Islam zugehörig. Vonseiten der meisten anderen Muslime wird die Ahmadiyya-Lehre dagegen als Häresie betrachtet und abgelehnt. In islamischen Ländern werden die religiöse Gemeinde und deren Aktivitäten bekämpft und verfolgt.

In der Schweiz gibt es bloss zwei Ahmadiyya-Moscheen, die zweite befindet sich in Zürich-Balgrist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.