Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NEAT: Mit 275 Sachen durch den Gotthard-Basistunnel

Der längste Eisenbahntunnel der Welt, der Gotthard-Basistunnel, wird zurzeit auf Herz und Nieren getestet. Bereits wurden 500 Testfahrten durchgeführt. Am 8. November donnerte erstmals ein Zug mit Höchstgeschwindigkeit durch die Weströhre.
In bisher 500 Testfahrten wurden bisher Informationen über die Hochgeschwindigkeitsdurchfahrten durch den Gotthard-Basistunnel gesammelt. (Bild: PD)

In bisher 500 Testfahrten wurden bisher Informationen über die Hochgeschwindigkeitsdurchfahrten durch den Gotthard-Basistunnel gesammelt. (Bild: PD)

Die Alptransit Gotthard AG zieht Zwischenbilanz: Seit Beginn der Tests am 1. Oktober wurden über 500 Fahrten durchgeführt. Gemäss Alptransit waren sie erfolgreich. Die erste Fahrt mit der Maximalgeschwindigkeit von 275 Stundenkilometern fand am 8. November 2015 statt.

Er drückt den Hebel nach vorne: Der Lokführer im Cockpit des Testzugs während einer Fahrt durch die Weströhre von Erstfeld nach Biasca. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Ein Testzug in Erstfeld fährt Richtung Röhre. (Bild: PD/Maurus Huwyler)
Zwei Fachleute steuern und überwachen eine Testfahrt. (Bild: PD/Maurus Huwyler)
Ein Testzug in Fahrt. (Bild: Alptransit Video)
Durchfahrt mit 275 Sachen. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Der Tacho zeigt es an: Höchstgeschwindigkeit. (Bild: Alptransit Video)
Analyse total: Überall Technik, Techniker und Monitoren. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Beobachten, diskutieren. (Bild: Alptransit Video)
Verfolgen, Interpretieren. (Bild: Alptransit Video)
Rasendes Büro: 159,9 Stundenkilometer. (Bild: Alptransit Video)
Das ist kein Fensterplatz. (Bild: Alptransit Video)
Zahlen, Video. (Bild: Alptransit Video)
Tabellen. (Bild: Alptransit Video)
Kurven. (Bild: Alptransit Video)
Auch der Tunnel selber macht eine Kurve. (Bild: Alptransit Video)
Der Fotograf macht ein Bild von der Geschwindigkeit. (Bild: Alptransit Video)
Verwischte Konturen, vorbeiziehende Lichtspuren. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Durchfahrt bei der Nothaltestelle vom Faido. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Das Ende des Tunnels ist in Sicht: Das Südportal in Biasca. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
19 Bilder

Der Gotthard-Basistunnel wird getestet

Der Testbetrieb wurde am 1. Oktober 2015 aufgenommen. Kurze Zeit später fanden die ersten Testfahrten mit dem neuen Zugsicherungssystem ETCS Level 2 statt. In den ersten Tagen des Testbetriebs wurden mit dem Funkmesswagen der SBB der Digitalfunk GSM-R und der Tunnelfunk getestet.

Seit Anfang November 2015 laufen die sogenannten Hochtastfahrten. Bei diesen Fahrten, bei denen die Fahrgeschwindigkeit schrittweise gesteigert wird, kommt ein aus Deutschland gemieteter Testzug mit der Typenbezeichnung ICE-S zum Einsatz. Die erste Fahrt mit 275 Stundenkilometern – der höchsten im Gotthard- Basistunnel getesteten Geschwindigkeit – wurde am 8. November durchgeführt.

Bis Ende Mai 2016 plant Alptransit weitere rund 3000 Testfahrten. Ab Ende Februar 2016 sollen auch erste Fahrten mit Güterzügen statt. Im achtmonatigen Testbetrieb wird das Zusammenspiel aller Tunnelkomponenten auf Herz und Nieren geprüft. Es gilt, die Funktionalität und die Erfüllung der Sicherheitsanforderungen im Gotthard-Basistunnel nachzuweisen. Für den Testbetrieb ist die AlpTransit Gotthard AG verantwortlich. Das erforderliche Lokpersonal und Rollmaterial hat die AlpTransit Gotthard AG von den SBB gemietet.

pd/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.