Nein der Hoteliers

Drucken
Teilen

 

Hotelleriesuisse empfiehlt ein Nein zur No-Billag-Initiative. Touristische oder kulturelle Sendungen, die Gäste aus dem In- und Ausland ansprächen, würden ohne gebührenfinanziertes Radio und Fernsehen die nötigen Plattformen kaum mehr erhalten, schreibt Hotelleriesuisse. Ohne Gebühren wären grössere und auch regionale Radio- und Fernsehstationen in der Existenz gefährdet. Die Nein-Parole beschloss die Verbandsleitung. Hotelleriesuisse stellt sich damit gegen die Ja-Parole des Gewerbeverbandes, in dessen Vorstand die Hoteliers sitzen. (sda/red)