Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neues Sicherheitskonzept im Bundeshaus hat versagt

Klimaaktivisten und ein Terrorunterstützer gelangten ins Gebäude: Hat das Bundeshaus ein Sicherheitsproblem?
SonntagsZeitung
Das neue Sicherheitssystem im Bundeshaus wackelt. (Bild: Keystone)

Das neue Sicherheitssystem im Bundeshaus wackelt. (Bild: Keystone)

Im September spazierten innerhalb von zehn Tagen gleich zwei Mal ungebetene Gäste ungehindert ins Bundeshaus: Zuerst ein verurteilter Terrorunterstützer, dann Klimaaktivisten, welche die Ratsdebatte störten. Dass sich die beiden Vorfälle kurz nacheinander ereigneten, ist kaum ein Zufall.

Denn Anfang September hatten die Bundeshausbehörden ein neues Sicherheitssystem eingeführt, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Das System sieht für Besucher keine systematischen Ausweiskontrollen mehr vor.

Nun müssen die für die Sicherheit im Bundeshaus zuständigen Beamten bereits wieder reagieren: Man habe «Schwachstellen identifiziert und Anpassungen vorgenommen, zu denen aus Sicherheitsgründen keine Angaben gemacht werden», heisst es seitens der Bundesverwaltung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.