Paar plante Terroranschläge in der Schweiz

Laut einem Bericht von «10 vor 10» hatte ein Paar, das im vergangenen November verhaftet wurde, Kontakt zur Terrororganisation Islamischer Staat und diskutierte auch Anschlagsziele in der Schweiz sowie in Frankreich.

Drucken
Teilen

Konkret sollten demnach Züge zum Entgleisen gebracht oder ein Nachtclub attackiert werden. Auch Anschläge auf christliche Kirchen wurden demnach diskutiert.

Als Kopf der Gruppe gelte ein Schweizer aus dem Kanton Neuenburg. Zur Gruppe gehörte auch eine Kolumbianerin. Sie sagt zum Plan eines Angriffs auf einen bekannten Club in Lausanne: «In diesem Nachtclub gibt es Alkohol und Drogen, und am Sonntag ist Homosexuellen-Abend.»

Heute sagt die 23-jährige Kolumbianerin, dass diese von der Polizei abgehörten Gespräche nur Gedankenspiele gewesen seien. Sie und ihr Mann wären niemals zur Tat geschritten. Derzeit sitzt die Frau in Ausschaffungshaft. (red)