Prozess gegen Mitglieder des Islamischen Zentralrats: Freisprüche für Blancho und Illi

Im Prozess um mutmassliche Terrorpropaganda gegen drei Mitglieder des Islamischen Zentralrats Schweiz hat das Bundesstrafgericht sein Urteil gesprochen. Für Nicolas Blanchot und Qaasim Illi, die beiden bekanntesten Köpfe des Zentralrats, gab es Freisprüche. Verurteilt wurde hingegen ein weiterer Angeklagter.

Drucken
Teilen
Vor Prozessbeginn: Nicolas Blancho, Präsident des Islamischen Zentralrats Schweiz (rechts), mit dem Medienverantwortlichen Qaasim Illi (Mitte) und Kulturproduzent Naim Cherni.

Vor Prozessbeginn: Nicolas Blancho, Präsident des Islamischen Zentralrats Schweiz (rechts), mit dem Medienverantwortlichen Qaasim Illi (Mitte) und Kulturproduzent Naim Cherni.

(red.) Naim Cherni, Kulturproduzent des Islamischen Zentralrats, wurde schuldig gesprochen wegen der Unterstützung verbotener terroristischer Organisationen. Er erhielt eine bedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten.

Folgt mehr...