Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

TEUFEN: Zeier tritt als Präsident der Jungfreisinnigen zurück

Maurus Zeier gibt sein Amt als Präsident der Jungfreisinnigen voraussichtlich im nächsten März ab. Der Luzerner hat diesen Schritt am Samstag am ausserordentlichen Kongress der Jungpartei kommuniziert. Wer die Nachfolge antritt, ist noch nicht bestimmt.
Maurus Zeier. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ (Archiv))

Maurus Zeier. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ (Archiv))

Nach vier erfolgreichen Jahren sei es an der Zeit, die Führung der Jungfreisinnigen in neue Hände zu legen, schreibt die Partei in einer Mitteilung. Der Rücktritt ist auf den nächsten Parteikongress vorgesehen, der voraussichtlich im März stattfindet.

Der 25-jährige Zeier war 2012 gemeinsam mit dem Walliser Neo-Nationalrat Philippe Nantermod zum Co-Präsidenten gewählt werden. Im April 2013 übernahm der Luzerner dann als Präsident die Führung der Jungfreisinnigen.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.