China

Um wen trauert Doris Leuthard eigentlich?

Andere Länder - andere Sitten: Bundespräsidentin Doris Leuthard ist momentan auf Staatsbesuch in China. Dafür zückte sie ein altbekanntes Kleidungsstück: Ihren weissen Mantel und das passende Etuikleid. Normalerweise chic - diesmal ein «Fauxpas».

Drucken
Teilen
Doris Leuthard in ihrem weissen Etuikleid
7 Bilder

Doris Leuthard in ihrem weissen Etuikleid

Keystone

Weiss steht im Westen für Reinheit und Unschuld. Viele Frauen träumen davon, in einem wallenden weissen Kleid vor den Altar zu treten. Auch Doris Leuthard trägt gerne weisse oder beige Kleidung, wie zahlreiche Bilder von öffentlichen Auftritten belegen.

Die Farbe Weiss steht in China für Trauer und Tod

In letzter Zeit wählt sie für Staatsbesuche auffällig gerne den immer gleichen weissen Mantel mit dem dazu passenden Etuikleid. So auch in China - doch im Land des Lächelns ist dies ein wohl ungewollter «Fauxpas» der sonst so stilsicheren Bundespräsidentin.
Denn: In östlichen Kulturen wie Japan und China steht die Farbe Weiss für Trauer, Tod und Unglück und wird während Beerdigungen getragen.

Weiss ist nicht gleich weiss

Die Frage wurde gemäss Informationschef des Volkswirtschaftsdepartements (EVD) Christophe Hans im Vorfeld des Staatsbesuchs diskutiert. Dabei wurde von den Chinesen signalisiert, dass die Interpretation der Farben nicht mehr so streng gehandhabt wird, und dass ein weisses Kleid kein protokollarisches Problem darstelle, lässt Hans weiter gegenüber «a-z.ch» verlauten.

Und weiter: Zudem habe das von Frau Bundespräsidentin Leuthard getragene Kleid einen leichten eierschalenfarbenen Ton. (skh)