Velofahrende Kinder auf dem Trottoir: Jetzt wehren sich die Blinden 

Der Bundesrat will mehr Verkehrssicherheit schaffen und Kindern bis zwölf Jahren die Benutzung des Trottoirs ermöglichen. Der Blindenverband bangt deshalb um die Sicherheit der Sehbehinderten – und warnt vor Zusammenstössen.

Kari Kälin
Hören
Drucken
Teilen
Drei Schülerinnen pedalen auf dem Trottoir.

Drei Schülerinnen pedalen auf dem Trottoir.

Archivbild: Gaetan Bally/Keystone 

Mit einem ganzen Massnahmenpaket will der Bundesrat den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit verbessern. Voraussichtlich noch in diesem Jahr treten die Änderungen in Kraft, wie die Tamedia-Zeitungen vor kurzem berichteten. Unter anderem will der Bundesrat Kindern bis zwölf Jahren erlauben, mit dem Velo auf dem Trottoir zu fahren. Dieser Punkt der Verordnung, welche der Bundesrat in eigener Kompetenz beschliessen kann, ist umstritten und provoziert heftige Kritik. Derzeit dürfen Kinder das Trottoir nur mit Spielzeugvelos oder Kinderrädern befahren. Explizite Ausnahmen sind möglich, um einen Schulweg sicher zu gestalten.

Weniger Sicherheit

In einer Medienmitteilung vom Freitag forderte der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband den Bundesrat dazu auf, nur Kindern bis acht Jahren die Benutzung des Trottoirs zuzugestehen. Ältere Kinder seien häufig relativ schnell unterwegs. Durch unangepasstes Fahrverhalten bestehe das Risiko, dass sie Fussgänger, insbesondere Blinde und Sehbehinderte, aber auch Senioren, gefährden würden. Blinde und Sehbehinderte könnten die lautlosen Velos nicht erkennen. «Kollisionen und Unfälle sind praktisch vorprogrammiert», schreibt der Blindenverband. Die Sicherheit werde mit Velo fahrenden Kindern auf dem Trottoir abgebaut und der Verkehrsfluss im Fussgängerbereich verschlechtert. «Es kann nicht sein, dass die Sicherheit von sehbehinderten Menschen gefährdet wird, um Probleme auf den Strassen zu lösen», sagt Marin Abele, Bereichsleiter Interessenvertretung beim Blinden- und Sehbehindertenverband. In der Schweiz leben derzeit rund 320'000 Menschen mit einer Sehbehinderung.

Auch der Verband Fussverkehr Schweiz, Agile, der Dachverband der Behinderten, und die Beratungsstelle für Unfallverhütung plädieren für Velo fahrende Kinder für eine Altersgrenze von acht Jahren auf dem Trottoir, wie die Tamedia-Zeitungen schreiben.

Mehr zum Thema

Velofahren auf dem Trottoir?

Der Plan, Kindern bis zwölf Jahren das Velofahren auf Gehwegen zu erlauben, stösst im Fricktal auf Kritik.
Marc Fischer