Wandern ist erlaubt, Tennis verboten: Was man tun darf – und was nicht

Wegen des Corona-Virus befinden wir uns alle in einer besonderen Situation. Wie soll man sich nun in dieser Zeit verhalten? Wir erklären, was Sie nun tun dürfen – und was sie besser lassen sollten.

Raphael Gutzwiller
Drucken
Teilen

Das dürfen wir

Spazieren, Wandern, Velofahren und Joggen

Alleine in die Natur darf man: So wie hier ein Jogger am Limmatweg in Dietikon.

Alleine in die Natur darf man: So wie hier ein Jogger am Limmatweg in Dietikon.

Sophie Rüesch / LTA

Das Wetter ist schön, geniessen Sie es! Ob Spazieren, Wandern, Velofahren oder Joggen: tatsächlich dürfen Sie noch immer an die frische Luft. Doch tun Sie dies alleine. Als Ausnahme gelten lediglich Mitbewohner, Partner sowie die Familie, mit der man sowieso zusammen lebt. Wenn man per Zufall den Nachbar sieht, kann man sich begrüssen und einen kurzen Schwatz halten. Doch es gilt die Devise: Halten Sie jederzeit Abstand von zwei Metern.

Mit Kindern auf den Spielplatz gehen

Weil Kinder nicht als Treiber des Corona-Virus gelten, dürfen sie weiterhin miteinander spielen. Anders als in einigen Nachbarländern sind unsere Spielplätze deshalb geöffnet. Wichtig ist aber, dass die Eltern zueinander Abstand halten. Zudem müssen sich Eltern oder andere Personen, die zu Kindern engen Kontakt pflegen, bewusst sein, dass sie Träger der Viren sein könnten.

Sich um Tiere kümmern

Auch mit den eigenen Tieren darf man noch nach draussen.

Auch mit den eigenen Tieren darf man noch nach draussen.

Boris Roessler / DPA

Natürlich dürfen Sie auch weiterhin mit Ihrem Hund Gassigehen oder mit Ihrem Pferd reiten. Doch auch hierbei sollen die Regeln des Bundesamt für Gesundheit betreffend Hygiene und Social Distancing eingehalten werden. Spaziergänge finden nicht mehr mit dem Nachbarn statt und Reitstunden müssen vorerst ausfallen.

Einkaufen mit Bedacht

Die Lebensmittelläden sind geöffnet. Doch auch dort gelten die üblichen Verhaltensregel. Halten Sie Abstand. Und wenn möglich empfiehlt es sich, Einkäufe mit der kontaktlosen Kreditkarte zu bezahlen.

Italienische Spaghetti essen

Pasta direkt aus Italien dürfen sie noch immer gefahrlos essen. Die Viren überleben auf Plastik oder Stahl maximal vier Tage, auf Karton bis zu 24 Stunden und auf Kupfer nur 4 Stunden. Das haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden und im «New England Journal of Medicine» veröffentlicht. Zudem sind gekochte Produkte unbedenklich.

Skypen und Gamen

Derzeit empfiehlt das BAG Jugendlichen, dass sie besser online Videogames spielen sollen statt sich live zu verabreden. Weil Jugendliche viel Kontakt untereinander haben, stecken sie einander eher an. Auch wenn der Besuch bei Freunden ausfällt, kann dank der Videotelefonie immerhin der Kontakt gehalten werden. 

Das müssen wir lassen

Private Nachtessen organisieren

Verboten sind private Nachtessen, zum Beispiel ein Geburtstagsessen in den eigenen vier Wänden, nicht. Doch es wird dringen davon abgeraten. Während eines Essens kann der Abstand von zwei Metern kaum eingehalten werden. Insgesamt gilt: die sozialen Kontakte sind auf ein Minimum zu reduzieren. Auch innerhalb der Familien gilt, dass unnötige Besuche nicht getätigt werden sollen.

Freunde draussen treffen

Da viele Menschen derzeit wenig Arbeit haben und das Wetter schön ist, wäre es attraktiv, seine Freunde an der frischen Luft zu treffen. Vielleicht den Kumpel, für den man sonst nie Zeit findet oder die Schulfreundin von früher? Doch Achtung: Selbst wenn man sich an der frischen Luft trifft und sich stets an die vom BAG vorgegebenen Verhaltensregeln hält, ist dies nicht empfehlenswert. Es gilt die Frage zu stellen: «Ist dieses Treffen wirklich nötig?» Inzwischen wird von der Polizei in vielen Kantonen auch kontrolliert, ob der nötige Abstand eingehalten wird. Personengruppen müssen mit Bussen rechnen.

Daten

 Gerade für Singles ist es derzeit keine leichte Zeit. Denn während Partner, die zusammen wohnen, sich zwangsläufig sehen, müssen Singles derzeit auf das Daten verzichten. Die Verhaltensregeln von zwei Metern Distanz einzuhalten ist beim Daten kaum möglich. Auch beim Daten gilt: Soziale Kontakte sollen sich auf ein Minimum beschränken.

Tennis oder Fussball spielen

Fussball muss derzeit hintenanstehen.

Fussball muss derzeit hintenanstehen.

Gian Ehrenzeller / KEYSTONE

Derzeit ist jede Partner- und Teamsportart verboten. Das gilt nicht nur für Ballsportarten wie Fussball, Unihockey oder Volleyball, sondern auch für Tennis oder Badminton. Selbst das Frisbee-Werfen sollte derzeit nicht gemacht werden, da sich die Viren auch so übertragen lassen. Die einzige Ausnahme ist auch hier: Wenn man den Sport mit Personen betreibt, mit denen man sowieso schon zusammen wohnt.

Hamsterkäufe tätigen

Es gibt keinen Grund möglichst viel einzukaufen.

Es gibt keinen Grund möglichst viel einzukaufen.

Karikatur: Silvan Wegmann

Überall in den Supermärkten sind die Regale derzeit leer. Doch der Bund sagt: Sie müssen keine Notvorräte anlegen. Eine Nahrungsmittelreserve für eine Woche reicht. Die Versorgung von Lebensmitteln und Medikamenten ist sichergestellt.

Mehr zum Thema