Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wasserspass

Das grösste Problem im Staat ist der Bürger. Er will nicht so wie der Beamte. Er kennt keine Rücksicht auf die Energiestrategie. Also muss der Bürger erzogen werden. Zum Beispiel mit Broschüren. Das Bundesamt für Energie produziert derlei propagandistische Druckschriften am Laufmeter. Unlängst zum Thema «Wasserspass». Die Energiebeamten haben Skandalöses entdeckt: Wer den Warmwasserhahn öffnet, hat seine Hände oft schon gewaschen, bevor das warme Nass aus dem Boiler die Finger überhaupt erreicht. Nämliches kühlt dann ungenutzt in der Röhre aus. Eine fürchterliche Verschwendung! Was also tun? Amtlicher Ratschlag: Die Hände mit kaltem Wasser waschen. Wir finden: Das Wasser so lange laufen lassen, bis auch wirklich warmes kommt. Wäre doch schade, wenn wir den Beamten keinen Grund zur Volkserziehung mehr böten. (pho.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.