Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Ein Eistag wie letztmals vor 43 Jahren

Aus Norden und Osten ist heute winterlich kalte Luft zu uns geflossen. In Basel blieb die Temperatur dabei ganztags unter dem Gefrierpunkt, was für Mitte März sehr selten ist.
Eine Person, die sich mit einem Schirm vor dem Schnee schützt. (Symbolbild) (Bild: Laurent Gillieron / Keystone (Lausanne, 1. März 2018))

Eine Person, die sich mit einem Schirm vor dem Schnee schützt. (Symbolbild) (Bild: Laurent Gillieron / Keystone (Lausanne, 1. März 2018))

Am Sonntag ist aus Norden und Osten winterlich kalte Luft zu uns gelangt, wie MeteoNews mitteilt. Im östlichen Mittelland sind die Temperaturen dabei nur knapp über den Gefrierpunkt angestiegen. In Basel, wo es in der Nacht auf heute Schnee gegeben hat, blieb es sogar ganztags frostig. So konnte nur maximal um -1 Grad registriert werden.

Letztmals so kalt war es exakt vor 43 Jahren am 18. März 1975. Eistage sind in Basel in der zweiten Märzhälfte sehr selten und seit Messbeginn 1897 erst dreimal vorgekommen. Am Montag ändert sich an der Wetterlage und damit am Wetter und den Temperaturen wenig. Auch am Dienstag und Mittwoch bleibt es kalt, immerhin ist die einfliessende Luft trockener, sodass teilweise die Sonne scheint. In der zweiten Wochenhälfte wird es langsam etwas milder, ohne dass es
richtig frühlingshaft wird. Stabiles Hochdruckwetter ist danach bis auf Weiteres nicht in Sicht. Der richtige Frühling mit Sonne und angenehmen Temperaturen lässt weiter auf sich warten.

pd/os

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.