Wintersturm «Sabine» im Ticker zum Nachlesen: Kantone geben Entwarnung ++ 250 Unwettermeldungen in Bern ++ Sturm schwächer als Lothar

Sturm Sabine brachte in der Schweiz heftige Böen. Alle Ereignisse, Entwicklungen von Meldungen über Sturmschäden von Montag bis am Dienstagnachmittag sind im Ticker zu finden.

Drucken
Teilen
Aufräumarbeiten bei Moutier, nachdem ein Baum auf das Gleise gefallen ist.
26 Bilder
Löscharbeiten eines kleinen Waldbrandes in Gurtnellen sind im vollen Gange, nachdem der Sturm ein Stromkabel von einem Starkstrommasten gerissen hatte.
In Genf hat es mehrere Werbetafeln umgeweht.
Der Sturm fegte über den Genfersee.
Der Sturm fegte über den Genfersee.
Ein umgestürzter Baum versperrt den Durchgang für Autos in Basel.
S-Bahn prallt in Wald ZH in umgestürzten Baum
Sturm Sabine zieht mit seinen Windböen über den Alpnachersee
Der Sturm Sabine trifft die Stadt Zug.
In Dulliken ist in Folge der Sturmböen ein Baum auf ein fahrendes Auto gefallen.
Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt.
In der Nacht auf Montag wurden in der Schweiz Windstärken von bis zu fast 150 km/h gemessen.
Starke Winde suchten auch Wetzikon heim, wie die auf dem Boden liegenden Äste zeigen..
In Deutschland und der Schweiz wurden wegen "Sabine" zahlreiche Flüge annulliert. Auch der Bahn- und Strassenverkehr ist beeinträchtigt.
Starker Wind kann durchaus etwas Spass machen. Deutschland am Sonntag.
Vom Winde verweht an der Nordsee.
Vorsicht Steinschlag - der Kölner Dom ist bei sehr starkem Wind ein durchaus gefährlicher Ort.
Ein eingestürztes Gerüst in Deutschland. Was nicht niet- und nagelfest ist, kann zusammenstürzen.
«Ciara» trifft in Newhaven an der Südküste Englands auf einen Leuchtturm.
Ein Baum auf der Autobahn zwischen Brüssel und Luxemburg.
«Sabine» in Bremershafen – auf dem Fluss Weser wirds stürmisch
Sturm Sabine im Anflug.
Sturm «Sabine» setzt England unter Wasser.
Im Mittelland ist die Sturmwarnung 4 ausgegeben, die zweithöchste Stufe.
Sabine bringt Windböen von über 100 km/h.

Aufräumarbeiten bei Moutier, nachdem ein Baum auf das Gleise gefallen ist.

Laurent Darbellay / KEYSTONE