WOHNEN: Mieten sind im Februar leicht gestiegen

Die Mieten sind in der Schweiz im Februar um 0,44 Prozent gestiegen. Im Vergleich mit dem Vorjahr mussten die Mieterinnen und Mieter für das Dach über dem Kopf 1,24 Prozent mehr bezahlen. Im Februar stiegen die Mieten ausser in Luzern in der ganzen Deutschschweiz.

Drucken
Teilen
Ein Wohnblock in der Stadt Zug an der Baarerstrasse. (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ein Wohnblock in der Stadt Zug an der Baarerstrasse. (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Im Kanton Luzern verbilligte sich das Wohnen um 0,25 Prozent. Im Kanton Solothurn gab es innert Monatsfrist die mit 0,63 Prozent die stärkste Verteuerung in der Deutschschweiz.
 
Gesamtschweizerisch stiegen die Mieten mit 0,81 Prozent in der Waadt und in Genf am stärksten. Den grössten Rückgang verzeichnete hier das Tessin mit 0,64 Prozent.
 
Der gesamtschweizerische Index, den das Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank erstellt, stand im Februar den Angaben vom Montag zufolge bei 114,6 Punkten.

sda