Basejump

Youtube-Video von irrem Flugmann ärgert die Schweizer Szene

In der Schweiz ist hauptsächlich das Lauterbrunnental als Mekka für Basejumper bekannt. Seit 2008 wird auch in Walenstadt gesprungen. Jetzt bringt ein Video die Schweizer Basejumper-Szene in Rage.

Drucken
Teilen

Das Video «Jeb Corliss ‚Grinding The Crack‘», das einen Sprung des 36-jährigen Amerikaners Jeb Corliss zeigt, geht seit letztem September um die Welt. Auf Youtube hat es mittlerweile 15 Millionen Klicks und 19000 Kommentare.

Schweizer Basejumper kritisieren das Video gegenüber «Der Sonntag»: Es sei „eine Katastrophe" und würde ein falsches Bild des Extremsports vermitteln. Jeb Corliss gilt als sehr risikofreudig. Im Sprung auf dem Video fliegt er zwei Meter über dem Boden über die Schattenbachschlucht oberhalb Walenstadt. Ein Helfer hält Ballone zur Markierung des Ziels hoch.

«In der Szene wird das belächelt», sagt ein Basejumper mit über 1000 Sprüngen, «mit solchen Ballonen zu spielen ist nur blöd und erhöht unnötig das Risiko». Ein Ballon sei unberechenbar. In Walenstadt ist man über den plötzlichen Ruhm fast ein wenig Stolz. Das Video sei «spektakulär», sagt Gemeindeschreiber Remo De Rocchi. Die Basejumper seien im Dorf zur Normalität geworden und bestens akzeptiert. «Der Gemeinde sind keine Personen bekannt, die sich kritisch über das Springen äussern», sagt er.