ZÜRICH: 1 Million Franken Beute bei Überfall auf Bijouterie

In Zürich haben drei Unbekannte eine Bijouterie überfallen und dabei Schmuckstücke im Wert von mehr als einer Million Franken erbeutet. Die Polizei sucht nach den Tätern.

Drucken
Teilen
Die Zürcher Stadtpolizei hat Bilder der Täter, die die Überwachungskameras aufgenommen haben, veröffentlicht. (Bild: pd)

Die Zürcher Stadtpolizei hat Bilder der Täter, die die Überwachungskameras aufgenommen haben, veröffentlicht. (Bild: pd)

An der Rämistrasse in Zürich hat ein bewaffneter Raubüberfall auf eine Bijouterie zu einem Grossaufgebot der Polizei geführt. Bei dem Geschäft handelt es sich um das auf Antikschmuck spezialisierte Geschäft Harry Hofmann. In der Zürcher Innenstadt kontrollieren zahlreiche schwerbewaffnete Polizisten Autos. Nach Angaben der Stadtpolizei Zürich wurde am Tatort eine umfassende Spurensicherung durchgeführt. Detektive haben umgehend Ermittlungen aufgenommen.

Der Wert der gestohlenen Ware beläuft sich auf weit mehr als eine Million Franken. Die Räuber haben das Verkaufspersonal mit einer Waffe bedroht und zahlreiche Schmuckstücke eingepackt. Die Angestellten blieben unverletzt.

Einer der Täter wird als schlank und sehr gross, zirka 1.95 Meter, beschrieben. Er hat rötliche Haare, trug eine Brille und einen kleinen Bart sowie einen auffälligen Anzug aus blauem Stoff mit Noppen. Er machte eine gepflegte Erscheinung und sprach gebrochen Deutsch.

Ein zweiter Täter wird ebenfalls als gross, zirka 1.90 Meter, aber mit etwas festerer Statur beschrieben. Er hat dunkle Haare und sprach ebenfalls gebrochen Deutsch. Eine nähere Beschreibung des dritten Täters fehlt.

pd/chg