Coronavirus

Zwei Produktionsmaschinen für medizinische Masken eingetroffen

In der Schweiz können spätestens ab Mitte Mai täglich bis zu 100'000 Masken der Schutzklasse FFP2 produziert werden. Die entsprechenden Maschinenteile kamen am Mittwochabend mit einem Swiss-Flug aus Shanghai in Zürich-Kloten an.

Drucken
Teilen
Maschinenteile für zwei Maskenproduktionslinien werden am Mittwochabend aus der Swiss-Maschine ausgeladen.

Maschinenteile für zwei Maskenproduktionslinien werden am Mittwochabend aus der Swiss-Maschine ausgeladen.

Swiss

Die Produktionsmaschinen würden in den kommenden zwei Wochen in den Produktionshallen der Firma Flawa in Flawil SG aufgebaut und durch Techniker aus China in Betrieb genommen, teilte das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Mittwochabend mit.

Sobald die beiden Maschinen mit voller Kapazität laufen, könnten rund um die Uhr täglich zwischen 80'000 und 100'000 FFP2-Masken hergestellt werden. Diese Produktionsmenge leiste einen wesentlichen Beitrag dafür, dass in der Schweiz, insbesondere im Gesundheitssektor, genügend Masken verfügbar seien, hiess es weiter.

Atemschutzmasken der Schutzklassen FFP2 oder FFP3 sind weiterhin vorwiegend für medizinisches Personal vorgesehen, das im richtigen Umgang mit diesen Masken geschult ist. Am Lager sind derzeit 1,2 Millionen FFP2-Masken.

Die Beschaffung der zwei Produktionslinien erfolgte durch den Bund und den Kanton Zürich. Sie teilen sich die Kosten von rund 800'000 Franken pro Maschine.