16. St. Galler Festspiele: «Notre Dame», Oper von Franz Schmidt

Samstag, 3. Juli 2021 und Mittwoch, 7. Juli 2021, jeweils 20.30 Uhr auf dem Klosterplatz St. Gallen. Tickets mit dem abopass ab Fr. 45.– statt Fr. 60.–.

Drucken
Teilen
Szene der St. Galler Festspiele 2019 mit Giuseppe Verdis Oper «Il trovatore».

Szene der St. Galler Festspiele 2019 mit Giuseppe Verdis Oper «Il trovatore».

Bild T+T Fotografie

Victor Hugos Roman «Notre-Dame de Paris» (Der Glöckner von Notre-Dame), ein fiktives Porträt der Pariser Kathedrale im Spätmittelalter, hat die Bischofskirche der französischen Hauptstadt zum Nationalsymbol gemacht. Die Geschichte vom buckligen Glöckner Quasimodo und seiner unglücklichen Liebe zur schönen Esmeralda wurde mehrfach verfilmt und als Oper sowie Musical auf die Bühne gebracht.

Der österreichische Komponist Franz Schmidt schrieb zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine spätromantische Oper über diesen Stoff, die trotz ihrer opulenten Musik kaum ausserhalb Wiens aufgeführt worden ist. Mit dieser St. Galler Erstaufführung wird die Festspieltradition der Wiederentdeckung selten gespielter Meisterwerke fortgesetzt.

Preise
• Premium Fr. 127.50 statt Fr. 170.–*
• Kategorie 1 Fr. 105.– statt Fr. 140.–*
• Kategorie 2 Fr. 82.50 statt Fr. 110.–
• Kategorie 3 Fr. 67.50 statt Fr. 90.–
• Kategorie 4 Fr. 45.– statt Fr. 60.–

• Tickets solange Vorrat
• Maximal 2 Tickets pro abopass

Tickets
Tickets können über die Kasse des Theaters St. Gallen telefonisch unter 071 242 06 06 oder per E-Mail an kasse@theatersg.ch reserviert werden.

Weitere Vorstellungen ohne AboPass-Rabatt vom 25. Juni bis 9. Juli 2021.

Weitere Informationen
www.stgaller-festspiele.ch

Aktuelle Nachrichten