Solothurn

Drogistenverband fusioniert mit Basel zur Sektion Nordwestschweiz

Ein Kapitel kantonal-solothurnischer Verbandsgeschichte ist zu Ende: Der Drogistenverband Solothurn hat sich Ende April in Olten mit dem Drogistenverband beider Basel zum neuen Drogistenverband Sektion Nordwestschweiz zusammengeschlossen.

Christian Von Arx
Drucken
Teilen
Die beiden «Altpräsidenten» der aufgelösten Sektionen: Susanne Werder (Solothurn) und Daniel Hildebrand (beide Basel). Hildebrand präsidiert nun den neu gegründeten Drogistenverband Sektion Nordwestschweiz.

Die beiden «Altpräsidenten» der aufgelösten Sektionen: Susanne Werder (Solothurn) und Daniel Hildebrand (beide Basel). Hildebrand präsidiert nun den neu gegründeten Drogistenverband Sektion Nordwestschweiz.

Zur Verfügung gestellt

Dieser vereint nun 52 Drogerien in den drei Kantonen Solothurn, Basel-Stadt und Basel-Landschaft, wie die neue Sektion des Schweizerischen Drogistenverbands mitteilte.

Die Initiative dazu sei von der Solothurner Sektion ausgegangen, verrät deren abtretende Präsidentin, Susanne Werder (Drogerie im Centro, Lostorf, und Drogerie im Telli, Aarau), auf Anfrage: «Als ich das Präsidium vor fünf Jahren übernahm, sagte ich den Mitgliedern, dass wir uns einen Partner suchen müssten, um als Verband genug Kraft zu haben und spürbar wirken zu können.» Die Zahl von knapp 30 Verbandsmitgliedern im Kanton Solothurn – mit abnehmender Tendenz – sei auf längere Sicht zu klein gewesen.

So hätten sich die Solothurner Drogisten nach Partnern umgesehen. «Die Berner Sektion ist sehr gross und hatte kein Interesse, und auch die Aargauer mit etwa 60 Mitgliedern sahen keinen Handlungsbedarf», berichtet Werder. Der Drogistenverband beider Basel hingegen war ungefähr gleich gross wie die Solothurner Sektion. Die Solothurner hätten das Zusammengehen mit beiden Basel einstimmig befürwortet: «Es war schon auch emotional», so die letzte Präsidentin, «aber es war allen klar, dass der Zeitpunkt richtig war.»

Ausbildung bleibt kantontal

Etwa 12 bis 15 Lernende des Drogistenberufs werden im Kanton Solothurn pro Jahr ausgebildet. Sie besuchen die Berufsschule und die überbetrieblichen Kurse in Solothurn. Das bleibe vorderhand so, erklärt Susanne Werder. Sie hält es aber für eine Frage von einigen Jahren, bis auch die Ausbildung in der Nordwestschweiz zusammengelegt werden könne.

Erster Präsident der Sektion Nordwestschweiz ist Daniel Hildebrand (Basel), bisheriger Präsident der Drogisten beider Basel. Susanne Werder zieht sich aus der Vorstandsarbeit zurück, doch würden die Solothurner im neuen Vorstand weiterhin ihre traditionell kämpferische Note vertreten.

Der Schweizerische Drogistenverband zählt nun noch neun Sektionen. Rein kantonale Drogistenverbände gibt es nur noch in Aargau, Bern, Graubünden und Schwyz.