Auf einen Blick: Das ist in der Region Solothurn am Freitag wichtig

Start in den Tag
Auf einen Blick: Das ist in der Region Solothurn am Freitag wichtig

PD

Lesen Sie heute bei uns:

Redaktion
Drucken

Guten morgen liebe Leserinnen und Leser,

Es ist Freitag, der 1. Juli 2022. In der Region Solothurn ist das Wetter heute nass und kühl bei um 20 Grad. Auf das Wochenende kommt das Badiwetter zurück.

Das lesen Sie heute in unserer Zeitung:

Wertschätzung für Mütter: Der 14. Juni ist der Tag des Frauenstreiks. Und aus diesem Anlass lassen wir zuerst ein paar Fakten sprechen: Mütter leisten pro Woche in einer Familie im Durchschnitt 23 Stunden mehr unbezahlte Arbeit als Väter – während die Mehrheit der betroffenen Frauen gleichzeitig einer Arbeitstätigkeit ausser Haus nachgeht. Dass da die Erschöpfung regelmässig anklopft, sei nicht weiter verwunderlich, findet Seme Kaba aus Biberist. Die Lehrerin erklärt, warum sie sich dafür einsetzt, dass Care-Arbeit von Müttern bezahlt wird. Kaba ist überzeugt: «Gleichstellung heisst nicht, dass Frauen immer noch mehr machen müssen.» Unsere Bundeshausredaktion ist derweil der Frage nachgegangen, ob es 2023 zu einer «Frauenwahl 2.0» kommen wird.

(K)ein Tunnel im Gäu: Es war ein vernichtendes Verdikt aus dem Solothurner Rathaus. Die teilweise Untertunnelung der A1 im Gäu würde «nur für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung nur zu marginal geringeren Lärmbelastungen» führen, hiess es vor ein paar Wochen. Zuvor hatte ein «runder Tisch» erreicht, dass sich mit dem Bund noch einmal über eine teilweise Untertunnelung der A1 im Gäu beim Ausbau auf sechs Spuren verhandeln lässt. Doch nun, nachdem sich die Regierung definitiv auf eine längere Lärmschutzwand in Oensingen beschränken will, bröckelt die Allianz der Tunnel-Befürworter. Unser Kantonsredaktor Urs Moser weiss etwa: Die Gäuer Gemeindepräsidenten zählen bereits nicht mehr zu den Tunnel-Befürworten. Sie favorisieren nun die Lärmschutzwand-Variante der Regierung.

Das Gewerbe lebt: Ein Gewerbeverein? Nun, das klingt erstmal etwas sperrig. Doch im vielen Gemeinden haben die Vereine auch im Zeitalter der totalen Vernetzung noch immer eine grosse Bedeutung. Warum dies so ist, weiss Konrad Imbach. Er ist ein Gewerbemensch durch und durch – auch als Präsident von Gewerbe Region Biberist. Der Verein darf heuer seinen 100. Geburtstag feiern. Die Mitglieder des Gewerbevereins sind heute nicht mehr nur die klassischen Gewerbebetriebe – also Schreiner, Sanitäre, Elektriker und Co. –, sondern etwa auch IT-Firmen oder Versicherungen.

Journalismus kostet. Wir recherchieren, schreiben und produzieren unsere Artikel selbst. Deshalb benötigen Sie zum Lesen der Mehrzahl unserer Artikel ein Abo. Hier finden Sie alle Infos: ein Monatsabo gibt's bereits ab 1 Franken!


Das macht in der Region Solothurn zudem heute Schlagzeilen: