Ukraine-Krieg
Der Kanton Solothurn unterstützt die Privatunterbringung von Geflüchteten: Nun wird eine neue Kontaktstelle für Gastfamilien geschaffen

Der Kanton Solothurn unterstützt gemäss einer Mitteilung die private Unterbringung von Schutzsuchenden aus der Ukraine. Er hat die Caritas Solothurn beauftragt, eine Kontaktstelle für Gastfamilien zu betreiben.

Drucken
Viele Solothurnerinnen und Solothurner wollen Geflüchtete aus der Ukraine bei sich zu Hause aufnehmen.

Viele Solothurnerinnen und Solothurner wollen Geflüchtete aus der Ukraine bei sich zu Hause aufnehmen.

Peter Schneider / Keystone

Seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine haben sich viele Solothurnerinnen und Solothurner bei der Schweizerischen Flüchtlingshilfe registriert und angeboten, Geflüchtete aus der Ukraine bei sich zu Hause aufzunehmen. Das heisst es in einer Mitteilung des Kantons Solothurn am Montagnachmittag. Andere haben aus eigener Initiative bereits direkt Geflüchtete aufgenommen.

Das Amt für Gesellschaft und Soziales hat gemäss Mitteilung die Caritas Solothurn beauftragt, eine Kontaktstelle für Gastfamilien zu betreiben.

Registrierte Gastfamilien werden kontaktiert

So sollen die Gastfamilien und die bei ihnen untergebrachten Schutzsuchenden beraten und unterstützt werden. Bei neuen Zuweisungen soll die Caritas darauf achten, dass die Gastfamilie und die Schutzsuchenden möglichst gut zueinander passen. Zudem würden die Gastfamilie vorgängig sorgfältig geprüft, schreibt der Kanton.

Die bei der Schweizerischen Flüchtlingshilfe registrierten Gastfamilien sollen in den nächsten Tagen kontaktiert und noch einmal über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen informiert werden. Die konkrete Abklärung der Gastfamilie erfolge erst, wenn sich eine mögliche Unterbringung konkretisiert.

Anschliessend sollen die Bedingungen des Zusammenlebens in einer Vereinbarung geregelt werden. Während der Dauer des Aufenthalts in den Gastfamilien wird der Verlauf in regelmässigen Abständen zusammen besprochen.

Unterstützung auch für bestehende Gastfamilien

Unmittelbar nach Kriegsausbruch in der Ukraine wurden viele Schutzsuchende direkt von Privaten aufgenommen oder aus den Grenzstaaten der Ukraine abgeholt und in die Schweiz gebracht. Auch diese Gastfamilien können die Dienstleistungen der Caritas in Anspruch nehmen. (mgt)