Biberist

Gemeinderat genehmigt das Spielplatzkonzept

Der Gemeinderat Biberist legt regelmässige Kontrollen für die öffentlichen Spielplätze fest. Dieses Konzept war nötig, um einen nahtlosen Übergang sowie einen sicheren Betrieb der Kinderspielplätze sicherzustellen.

Lea Reimann
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Biberist

Gemeindehaus Biberist

AZ

Da Regula Flury per Ende Legislatur aus der Kinder- und Jugendkommission Kijuko demissionierte, musste der Gemeinderat eine neue Lösung betreffend Unterhalt der Kinderspielplätze finden. Als Mitglied der Kijuko war sie nämlich bis anhin für die Kontrolle der Spielplätze sowie für das Auslösen allfälliger Reparatur- und Wartungsarbeiten zuständig. Regula Flury hat monatliche Kontrollgänge durchgeführt und bei Bedarf den Werkhof mit Unterhaltsarbeiten beauftragt.

Nun verabschiedete der Gemeinderat das neue Konzept über die öffentlichen Kinderspielplätze Biberist, in welchem der Unterhalt der Anlagen geregelt wird. Dieses Konzept war nötig, um einen nahtlosen Übergang sowie einen sicheren Betrieb der Kinderspielplätze sicherzustellen. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Bauverwaltung, dem Werkmeister sowie der Kinder- und Jugendkommission erarbeitet. Im Vorfeld wurden Varianten geprüft, etwa die Kontrolle durch ein Mitglied der Kijuko, aber auch die Vergabe an Gewerbe, die Beauftragung von Freiwilligen oder die Übergabe an den Werkhof.

Kein Kommissionsmitglied mehr

Gemäss Konzept wird sich künftig nicht mehr eine definierte Person aus der Kijuko um die Spielplätze kümmern. Dies habe einerseits den Grund, dass die Anforderungen an die Kontrolle von Spielgeräten gestiegen seien und einer gewissen Norm zu entsprechen haben. Ausserdem sei es kaum möglich, jemanden zu finden, der sich mit demselben Herzblut engagiere wie Regula Flury. Der Gemeinderat lobte «den riesigen Dienst», den sie geleistet habe.

Die operative Umsetzung des Unterhalts der Kinderspielplätze erfolgt gemäss Konzept unter dem Lead der Bauverwaltung. Sie wird verpflichtet, die vorgeschriebene Norm betreffend Spielplatzgeräten und Spielplatzböden einzuhalten. Während die jeweiligen Hauswarte für die Kontrollen auf den Kindergarten- und Schulhausarealen zuständig sind, kümmert sich der Werkhof um die Spielplätze auf öffentlichem Boden. Biberist verfügt nebst Kindergarten- und Schulhausspielplätzen über die Spielplätze Neuquartier, Schmiedematt, Panino, altes Schützenhaus und den Werkspielplatz.

Mehrere Kontrollen

Gemäss Empfehlung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) sind drei Arten von Kontrollen durchzuführen: Wöchentliche Sichtkontrollen, monatliche Funktionskontrollen und Jahreskontrollen. Während der Werkhof die Sicht- und Funktionskontrollen übernimmt, sollen Jahreskontrollen durch eine externe Firma durchgeführt werden, nämlich durch einen qualifizierten Spielgerätehersteller, der kleinere Reparaturen direkt bei diesen Revisionen tätigen kann.

Nach einigen Diskussionen und verschiedenen Anträgen, die sich bezüglich Anzahl der Kontrollen pro Jahr unterschieden, setzte sich Priska Gnägi (CVP) mit ihrem Antrag durch. Vorgesehen ist demnach eine Sichtkontrolle pro Monat sowie eine Funktionskontrolle pro Monat. Somit werden die Spielplätze alle zwei Wochen kontrolliert. Zudem soll alle zwei Jahre eine Jahreskontrolle mit Revision stattfinden. Nebst dem Konzept genehmigte der Gemeinderat auch einen Nachtragskredit von 1900 Franken, um die Kontrollen zu finanzieren.