Bellach

Gestrichene Investitionen: Schüler sammeln mit Fest Geld für Spinde

Um Geld für neue «Schülerchästli» für ihre Schulsachen zu sammeln, haben 180 Oberstufenschüler ein Fest organisiert. 10 Schulklassen und ihre Lehrpersonen waren insgesamt beteiligt.

Letizia Krummenacher
Drucken
Teilen
Am Chäschtlifest der Oberstufe Bellach
35 Bilder
Am Chäschtlifest der Oberstufe Bellach
Am Chäschtlifest der Oberstufe Bellach
Am Chäschtlifest der Oberstufe Bellach
Im Labor führten die Schüler verschiedene Experimente vor
Schüler beim Trockeneis-Experiment
Im Labor durfte jeder mit Trockeneis experimentieren
Unter der fachkundigen Anleitung der Schüler durften auch Zuschauer experimentieren
Mit dem Glasxylophon konnte man ganze Lieder spielen
Die Eingangshalle wurde zur Festwirtschaft umfunktioniert
Beim Glücksrad konnten Bonbons gewonnen werden
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
Zwischendurch sorgten gut einstudierte Showeinlagen für Unterhaltung
180 Bellacher Schüler sammeln für neue «Schülerchäschtli»
Die brennende Hand war eines der spektakuläresten Experimente
Beim Haupteingang verkauften die Schüler bemalte und bepflanzte Blumentöpfe
Bei einigen Experimenten war Vorsicht geboten
Backpulver und Seife ergibt ein Schaum-Vulkan
Backpulver und Seife ergibt ein Schaum-Vulkan
Backpulver und Seife ergibt ein Schaum-Vulkan
Backpulver und Seife ergibt ein Schaum-Vulkan
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Am Basar verkauften die Schüler allerlei Selbstgemachtes
Als Andenken konnten alle, die wollten, ein Portrait von sich malen lassen

Am Chäschtlifest der Oberstufe Bellach

Hansjörg Sahli

Diese Woche gab es drei Tage lang keinen Unterricht in der Oberstufe Bellach. Alle waren damit beschäftigt, sich auf das «Chäschtlifest» vorzubereiten. 10 Oberstufenklassen und ihre Lehrpersonen bastelten, kochten und studierten verschiedene Showblöcke ein. Der Schulleiter André Brunschwyler beschrieb den Anlass so: «Es ist ein grosses Fest, wo sich Schüler, Lehrer, Eltern, Verwandte und Bekannte treffen und sich in ungezwungener Atmosphäre unterhalten können.»

Kein Geld für die Oberstufe

Der Hintergrund des Fests ist allerdings weniger feierlich. Aus finanziellen Gründen wurden viele Investitionen für die Schule gestrichen, wie die Oberstufe Bellach in der Einladung zum «Chäschtlifest» schreibt. Aus diesem Grund entwickelten die Lehrpersonen die Idee, bei einem Fest mittels Aktionen und Attraktionen selber Geld zu sammeln. Mit dem Erlös sollen «Schülerchäschtli», sogenannte Spinde, gekauft werden. Die Schüler kommen täglich mit bis zu zehn Kilo schweren Rucksäcken in die Schule. Die Spinde sollen ihnen das Leben erleichtern, indem sie einen Ort bieten, wo sie ihr Schulmaterial deponieren können.

Um das benötigte Geld einzunehmen, haben sich die Schüler und Lehrpersonen viel Mühe gegeben, ein tolles Fest auf die Beine zu stellen. In der Eingangshalle standen am Mittwoch festlich verzierte Tischreihen, wo man sich mit einem Teller Pasta oder bei Kaffee und Kuchen gemütlich niederlassen konnte. In der Aula priesen die Schüler an ihren Ständen unter anderem selbstgemachte Backmischungen, Einkaufstaschen und Windlichter an. Zwischendurch unterbrachen Tanz-, Theater- und Schülerband-Auftritte das bunte Markttreiben. Im Nebengebäude war ein Labor eingerichtet, wo Gross und Klein physikalische Experimente erleben und durchführen konnte.

Ein rundum gelungenes Fest

Am «Chäschtlifest» gab es viel zu sehen und zu erleben. Die Schüler und Lehrpersonen waren mit Freude dabei, den zahlreichen Besuchern ein spannendes und vielfältiges Programm zu bieten. Es war zwar das erste Schulfest dieser Art, soll aber nicht das Letzte gewesen sein, hofft Brunschwyler.