Haben Sie es gewusst? Stricken macht glücklich – nicht nur am Welt-Stricktag.

Der «weltweite Stricktag» lockte über 50 Frauen an.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Stricken und Plaudern in fröhlicher Runde: Anna Luterbacher, stehend, weiss immer Rat.apb

Stricken und Plaudern in fröhlicher Runde: Anna Luterbacher, stehend, weiss immer Rat.apb

Eine Idylle pur. Unter dem Vordach des Gartenhäuschens und unter den Schatten spendenden Bäumen und Sonnenschirmen sitzen über 50 Frauen. Anna Luterbacher und Anita Antener haben aus Anlass des 15. weltweiten Stricktages eingeladen. Die Strickenden kommen teilweise von weit her, vorwiegend aber aus der Region. Viele besuchen seit Jahren die Strickkurse in der seit 38 Jahren existierenden Handarbeitsstube. «Ich könnte von jeder Frau eine Geschichte erzählen», sagt Anna Luterbacher, die – so ist zu erfahren – in jeder verzwickten Situation Rat weiss.

Dass Stricken glücklich macht, ist unschwer zu erkennen. «Erholung, Zusammensein, Plaudern, die gemeinsamen ‹Lismerferien› in der Toskana, Unikate aus trendigen Materialien» sind viel genannte Gründe. «Es ist eine wunderbare Entspannung. Wenn mich etwas beschäftigt, an das ich nicht mehr denken will, fange ich an zu stricken», erzählt Claudia Gubser aus Feldbrunnen-St. Niklaus. «Der Zusammenhalt ist einzigartig, nie gibt es Unstimmigkeiten», sagt Barbara Furrer aus Lüterkofen. «Frauen, die handarbeiten, sind einfach zufrieden», bringt es Anna Müller aus Bern auf den Punkt.

Anton Luterbacher und Ronald Antener verwöhnen mit ihren Grilladen. Die grosse Auswahl an Kuchen zum Kaffee haben die Frauen mitgebracht.