Moderne Mandatslösung: Gemeinde stellt eine Verwalterin an

Drucken
Teilen
Gerlafingen hat eine Verwaltung.

Gerlafingen hat eine Verwaltung.

Hanspeter Bärtschi

Im ersten Haupttraktandum des Abends befasste sich der Rat mit der Nachfolge der Gemeindeverwalterin. Aus den 17 eingegangenen Bewerbungen konnten vier Kandidatinnen und Kandidaten an ein Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Schliesslich entschied sich der Gemeinderat Gerlafingen einstimmig für Marlise Tüscher aus Biezwil, die der Gemeinde eine moderne Mandatslösung anbot.

Marlise Tüscher hat bereits seit Anfang 2020 als externe Dienstleisterin die Rechnung 2019 und das Budget 2021 erstellt, kennt somit die Gemeinde bestens, und weiss, worauf sie sich einlässt. Ebenso geht es den Mitarbeitenden der Verwaltung, die sie in dieser Zeit kennen und schätzen lernen durften.

Das durchschnittliche Maximalpensum der neuen Gemeindeverwalterin wird 50 Prozent betragen, ergänzt durch punktuelle Aufstockungen bei anderen Mitarbeitenden der Verwaltung. Offiziell starten wird sie am 1. November 2020, allerdings unter dem Vorbehalt, dass die Gemeindeversammlung zustimmt. (mgt)