Langendorf

Schulleitung zieht aus, damit Schüler mehr Platz bekommen

Für die Primarschule und die Oberstufe in Langendorf fehlt Schulraum. Um dem möglichst rasch entgegen zu wirken, wird nun die Schulleitung ausgelagert.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
In Langendorf fehlt Schulraum.

In Langendorf fehlt Schulraum.

Felix Gerber

Der Gemeinderat Langendorf hat sich erneut intensiv mit der Schulraumplanung beschäftigt. Bis August soll die Spezialkommission einen neuen Standort für den vierten Kindergarten suchen, den die Gemeinde auf das Schuljahr 2016/17 hin zwingend eröffnen muss. Danach muss das Schulraumdefizit in der Primarschule und der Oberstufe behoben werden.

Als Sofortmassnahme für die nächsten zwei bis drei Jahre soll die Schulleitung ausgelagert werden, damit Räume frei werden. Danach geht es um die weitere Nutzung der Turnhallen. Eine Machbarkeitsstudie soll erste Erkenntnisse bringen. Danach wird ein Projektwettbewerb ausgeschrieben. Abgesehen vom Raumdefizit haben die Schulanlagen zusätzlich hohen Sanierungsbedarf, der der Bevölkerung ausgewiesen werden soll.

Bevölkerung wird informiert

Darum soll im September 2015 eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen werden. Die Stimmberechtigten werden dann über alle bekannten Details informiert und können bereits über die ersten Kredite abstimmen.

Bereits in der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Auftrag für die Machbarkeitsstudie mit Vorgehenskonzept an die Firma Metron vergeben. Konkret werden drei Varianten für den Umgang mit den beiden Turnhallen erarbeitet. Diese gehen von der Sanierung der beiden Hallen, bis zum Abbruch und einem Ersatzneubau einer oder beider Hallen.

Nach dem Grundsatzentscheid über den Umgang mit den Turnhallen soll ein Projektwettbewerb durchgeführt werden. Im Juni 2016 könnte dann das Sanierungs- und/oder Neubauprojekt an der Gemeindeversammlung vorgestellt und genehmigt werden.

Gute Ausgabendisziplin

Der Gemeinderat nahm zur Kenntnis, dass die Rechnung für 2014 besser abschliesst als angenommen. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 725 300 Franken, resultiert hat ein Ertragsüberschuss von 71 858 Franken. Zum Resultat trugen verschiedenste Faktoren bei. So zeige die Sparpolitik der letzten Jahres Früchte: Viele Kredite wurden unterschritten und der Sachaufwand hat abgenommen. Höher als erwartet waren die Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen (+132 000 Franken).

Diejenigen bei den juristischen Personen gingen um 138 000 Franken zurück. Die Investitionen konnten 2014 zu 76 Prozent selbst finanziert werden. Insgesamt hat Langendorf per Ende 2014 3,66 Mio. Franken Schulden. Auf die Pro-Kopf-Verschuldung umgerechnet (961 Franken) entspricht dies einer kleinen Verschuldung. Langendorf weist ein Eigenkapital von 2,554 Mio. Franken aus.