Zonenvorschrift wird wegen Grundwasserstand angepasst

Das Zonenreglement von Lüterkofe-Ichertswil soll wegen hohem Grundwasserstand angepasst werden.

Drucken
Teilen
Lüterkofen-Ichertswil möchte die Zonenvorschrift wegen dem Grundwasserstand anpassen

Lüterkofen-Ichertswil möchte die Zonenvorschrift wegen dem Grundwasserstand anpassen

simon dietiker

In der Gemeindeverwaltung ist eine Ergänzung des Zonenreglements öffentlich aufgelegt. Dabei geht es um die Gebäudehöhe in der zweigeschossigen Wohnzone (W2), aber nur für das Gebiet Bläumatt/Ribiacker. Was ist geschehen, wurde doch erst gerade (2013) die Ortsplanung inklusive Zonenreglement vom Regierungsrat genehmigt? 2014/15 wurde der Gestaltungs- und Erschliessungsplan Bläumatt/Ribiacker erstellt. Das Baugebiet neben dem Biberenbach liegt in einem Dorfteil, in dem der Grundwasserspiegel bis auf Terrainhöhe ansteigen kann. Einbauten wie Keller bedürfen einer wasserrechtlichen Bewilligung und sind in den tiefsten Grundwasserspiegeln nicht zulässig.

Mit der geltenden Zonenvorschrift einer Gebäudehöhe von 6,5 Meter könnten in diesem Gebiet nicht überall normale zweigeschossige Gebäude, also mit Kellergeschoss, erstellt werden, so die Begründung für das Begehren einer Änderung. Nötig sei deshalb eine maximale Gebäudehöhe von 7,5 Meter in diesem Gebiet. Diese Höhe ist in der Kantonalen Bauverordnung als maximale Gebäudehöhe in der Zone W2 bereits festgelegt. Das heute gültige Zonenreglement der Gemeinde soll angepasst werden, wie die Bauverwaltung nun anbegehrt. (uby)