Video

Ursache geklärt: Brand in unbewohnter Liegenschaft wurde gelegt – zwei Frauen angeklagt

Am 3. April 2020 brannte es in einer unbewohnten Liegenschaft in Hauenstein-Ifenthal. Die Brandursachenabklärungen durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben unterdessen ergeben: Es war Brandstiftung.

Drucken
Teilen
Brand Hauenstein

Brand Hauenstein

Kapo SO
Personen kamen keine zu Schaden.

Personen kamen keine zu Schaden.

Kapo SO

Am Freitag, 3. April 2020, kurz vor 23 Uhr, brannte es in einem leerstehenden Gebäude in Hauenstein-Ifenthal. Rund 30 Leute der Feuerwehr Unterer Hauenstein waren an jenem Abend Anfang April ausgerückt. Das Feuer in der Liegenschaft konnte glücklicherweise rasch unter Kontrolle gebracht werden. Es war niemand verletzt worden. Der Schaden wurde auf mehrere Tausend Franken geschätzt.

Entsprechende Ermittlungen durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben unterdessen ergeben, dass der Brand durch zwei 22-jährige Frauen gelegt worden sein soll, wie die Mediensprecherin der Kapo SO gegenüber TeleM1 erklärt: «Man hat mehrere Personen zu dem ganzen Brand in dieser unbewohnten Liegenschaft befragt und ist dann auf zwei 22-jährige Frauen gekommen, welche sich für den Brand verantworten müssen und ihn mutmasslich gelegt haben.» Sie würden jetzt bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Mehr Details zur mutmasslichen Brandstiftig gibt die Polizei aber nicht bekannt. Das frühere Motel Bolero ist vor acht Jahren als Erotikbetrieb weitergeführt worden und war schon damals negativ in den Schlagzeilen aufgetaucht. Im Jahr 2001 war eine Angestellte nackt und erfroren auf dem Trottoir vor dem Lokal aufgefundenm worden. Seit 2012 steht das Gebäude leer.

Laut den Dorfbewohnern hätten sich immer wieder dubiose Gestalten im ehemaligen Motel Bolero herumgetrieben. Dieser Lost Place am Dorfrand soll aber schon bald verschwinden, da der neue Besitzer ein grosses Seminarhotelplant plant. Momentan wird aber noch auf die Gestaltungspläne des Kantons gewartet. (TeleM1/nas)