Schlosshof Falkenstein Niedergösgen

«Wir wollen wieder spielen»: Das Freilichtspiel «Lysistrata» soll nun ein Jahr später über die Bühne gehen

Die Regisseurin Käthi Vögeli nimmt einen neuen Anlauf für das Freilichtspiel «Lysistrata». Noch sind einige Rollen neu zu besetzen.

Lorenz Degen
Drucken
Teilen
Im Schlosshof Niedergösgen wurde 2016 «Romeo und Julia» aufgeführt.

Im Schlosshof Niedergösgen wurde 2016 «Romeo und Julia» aufgeführt.

Bruno Kissling (Archiv)

Das Jahr hatte für Käthi Vögeli hoffnungsvoll angefangen. Die antike Komödie «Lysistrata» von Aristophanes sollte diesen Sommer im Niedergösger Schlosshof gespielt werden, wo zuvor mit grossem Erfolg unter anderem «Ein Sommernachtstraum» und «Romeo und Julia» unter freiem Himmel aufgeführt worden waren.

Die erfahrene Regisseurin hatte bereits Interessierte zum Casting eingeladen, konnte die Rollen besetzen und erste Leseproben durchführen. Doch dann kam Corona und alle Vorbereitungen mussten abrupt gestoppt werden. An eine Aufführung im Sommer war nicht mehr zu denken. Statt mit einer Tribüne voller applaudierender Leute präsentierte sich der Schlosshof in diesem Sommer in gähnender Leere.

Vögeli liess sich nicht entmutigen. «Wir wollen wieder spielen», erklärt sie. Dass die Produktion ausfiel, habe ihr zwar weh getan, aber nun gelte es, sich auf den nächsten Sommer zu freuen. Die «Lysistrata» soll nun ein Jahr später über die Bühne gehen. «Wir haben dieses Stück ja extra auf Mundart übersetzen lassen, da wollen wir auch hören, wie es klingt.»

Nun wurde für den 24. November ein neues Casting angesetzt. Es sei nicht möglich gewesen, mit der Truppe von 2020 auch nächstes Jahr zu spielen, sagt Vögeli: «So ist halt das Leben: Jemand zieht um, wechselt die Schule oder hat Umstellungen im Beruf.» Daher will Vögeli nochmals zurück auf Feld eins und von vorne anfangen.

Das Casting richtet sich an Spieler und Spielerinnen von 16 bis 99 Jahren. Besetzt werden grössere, mittlere und kleinere Rollen, mit oder ohne Text. Dazu gibt es auch Rollen mit Bewegung und Tanz. Bühnenerfahrung setzt Vögeli nicht voraus: «Im Ensemble mit dabei sein können sehr erfahrene Amateurspielende bis hin zu Spielenden ohne bisherige Bühnenerfahrung und für grosse, mittlere und kleinere Rollen.» Ein Probenplan mit allen Angaben wird am Casting abgegeben.

Doch um das Theater realisieren zu können, braucht es auch Mitwirkende neben und hinter der Bühne. Helferinnen und Helfer sind auch willkommen: «Wir suchen auch freiwillige Mitarbeitende für den Bühnenbau oder für das Nähatelier», so Vögeli.

Fabian Capaldi übernimmt musikalische Leitung

Obschon der Stoff aus der griechischen Antike stammt, sei der Inhalt keineswegs verstaubt, findet die Oltnerin: «Überraschend und frech ist die über 2000-jährige Komödie ‹Lysistrata - Liebesstreik›. Es wird eine heutige, zeitgemässe Inszenierung entstehen mit packenden Bildern, spannungsvoller Musik und Tanz.» Für die Realisierung sind nebst Vögeli auch Fabian Capaldi (Musik) und Malou Meyenhofer (Tanz-Choreografie) zuständig. Adi Blum und Ueli Blum haben das Stück neu in Dialekt übersetzt.

Um das Casting und die gesamte Produktion vor dem Coronavirus zu schützen, werden laufend die Weisungen des BAG und des Kantons berücksichtigt und mit einem Schutzkonzept umgesetzt, betont Vögeli. «Wir begegnen der Corona-Situation mit Schutzmassnahmen und mit kreativer Flexibilität, um auch bei diesen erschwerten Bedingungen die Freude am Theaterspielen pflegen zu können. Spass am Theaterspiel und gleichzeitig Schutz und Vorsicht: dies ist eine Herausforderung, welcher wir uns stellen wollen.»

Die Proben für das Stück starten im Januar 2021. Wann immer es das Wetter erlaubt, werden die Proben ab circa März möglichst auch draussen stattfinden. Vorgeführt wird «Lysistrata - Liebesstreik» vom 12. August bis 4. September 2021 im malerischen Schlosshof Falkenstein in Niedergösgen.

Hinweis

Ein Info-Treffen findet statt am Dienstag, 24. November 2020, von 19.30 – 21.30 Uhr im Mehrzweckraum 2 in Niedergösgen. Das Casting folgt am Sonntag, 6. Dezember von 10 bis 16.30 Uhr im Gemeinderatssaal im Schlosshof in Niedergösgen. Interessierte melden sich bitte an bei der Regieassistentin Regula Felder: karo@bluewin.ch, Telefon 062 849 51 03. Käthi Vögeli beantwortet auch Fragen rund ums Stück: kaethivoegeli@bluewin.ch