Olten

Das Bahnhofbuffet ist momentan geschlossen

Die Coronakrise zwingt das Oltner Traditionsrestaurant am Bahnhof vorübergehend in die Knie.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Vorübergehend geschlossen: Affiche beim Buffet.

Vorübergehend geschlossen: Affiche beim Buffet.

zvg

Das Bahnhofbuffet Olten ist ein veritabler Gründungsort: Keimzelle des Schweizer Alpen-Clubs (1863), des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (1880), der Freisinnig-Demokratische Partei (1894), des Schweizerischen Fussballverbandes (1895, als Schweizerische Football-Association), des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (1920), des Sprachatlas der deutschen Schweiz (1935) und der Gruppe Olten (1971).

Sie alle müssten heute selbenorts vor verschlossenen Türen stehen. Das Bahnhofbuffet nämlich bleibt vorübergehend geschlossen. Ein Sprecher von Autogrill, der Betreiberin des Oltner Bahnhofbuffets, sagt auf Anfrage dieser Zeitung: «Das ist so. Wir mussten feststellen, dass in Zeiten Coronas die Frequenzen auf dem Bahnhof Olten doch markant eingebrochen sind.»

Das führe auch zu einem bedeutenden Kundenrückgang; nicht nur im Restaurant, sondern auch in der Nutzung der Seminarräumlichkeiten. Betroffen von der Massnahme sind ein Dutzend Mitarbeitende, die auf Kurzarbeit gesetzt sind. «Wir haben aber noch andere Verpflegungsangebote, die ihre Türen offen halten: nämlich die Take-aways il forno, Outner Snack und Starbucks», so der Sprecher

Doch Trost für echte Buffetliebhaber: Sobald sich eine Entspannung in der Corona-Krise zeigt, wird das Buffet wieder geöffnet. Auch wenn der Sprecher von Autogrill nicht zu sagen vermag, wann dies sein wird. Aber es sei durchaus möglich, dass «im Dezember die Türen wieder offen stehen», wie er zu verstehen gibt.