Solothurn: Mehrere Polizei-Einsätze an Märet-Fescht

Bis auf einige kleinere Auseinandersetzungen verlief der erste Abend des «Märet-Fescht» friedlich. Am Rande des gut besuchten Fests musste die Polizei in der Nacht auf Samstag mehrmals eingreifen, meist wegen übermässigen Alkoholkonsums.

Drucken
Teilen
Im Grossen und Ganzen «gäng wie gäng»: Viele Besucher und viel Bier am Märet-Fescht.
27 Bilder
Ein blaues Bändeli gab es ab 18, ein gelbes schon ab 16 Jahren.
Eiszeit am Märet-Fescht.

Im Grossen und Ganzen «gäng wie gäng»: Viele Besucher und viel Bier am Märet-Fescht.

Hanspeter Bärtschi

Der erste Abend des «Märet-Fescht» lockte gestern Abend zahlreiche Besucher¬innen und Besucher in die Gassen der Altstadt. Bis auf einige kleinere Auseinander-setzungen in der Nacht verlief das Fest friedlich. Wie in den Vorjahren ist die Polizei in den Gassen mit zusätzlichen Patrouillen unterwegs. Dadurch konnten einige sich anbahnende Schlägereien verhindert werden. In einem Fall hielten die Polizisten nach einer Verfolgung einen Jungen an, der verdächtigt wird, ein Portemonnaie aus einer Handtasche gestohlen zu haben.

Insgesamt musste die Polizei in der Nacht vier Personen vorläufig in Gewahrsam nehmen, darunter zwei Jugendliche. Alle hatten zuviel Alkohol konsumiert, benahmen sich unanständig und provozierten Festbesucher und Polizisten. Eine Person konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten.

Mitarbeiter der Kantons- und Stadtpolizei sind auch in der Nacht auf Sonntag unterwegs, um ihren Beitrag für einen angenehmen Ablauf des Fests zu leisten. (pd / sha)