Insieme Solothurn

Bei der Präsentation des Jahresprogrammes leuchteten die Augen

Erfreulich viele Mitglieder fanden sich zur 49. Generalversammlung von Insieme Solothurn im Alten Spital ein. Der Verein setzt sich für Menschen mit einer geistigen Behinderung und deren Angehörige ein.

Jacqueline Stuber
Drucken
Teilen
Ein Bild vom diesjährigen Kinderfest. (Archiv)

Ein Bild vom diesjährigen Kinderfest. (Archiv)

Tina Dauwalder/Thomas Ulrich

Die Augen der Teilnehmer leuchten bei der Präsentation des Jahresprogrammes auf. Das Team um Markus Fischli versteht es, die Leute abzuholen und zu begeistern.

Das Jahr beginnt jeweils mit dem Bowling im Januar in Bellach. Die Freude der Teilnehmer ist fast nicht zu beschreiben, da wird gejubelt und geklatscht, auch wenn es nicht die eigenen Figuren sind, die gefallen sind. So setzt sich das Programm fort, mit Eiertütschen und dem Kinderfest, dem Schneeweekend und dem Maibummel, dem Töffausflug im September und Kerzenziehen vor Weihnachten und vielem mehr.

Die Team- und Träff-Mitglieder lassen sich nicht nur verwöhnen, sie helfen auch tatkräftig mit – wie auch am kommenden Märetfescht. Die Chance, den Verein zu präsentieren und bekannt zu machen, will sich der Vorstand nicht entgehen lassen. Zumal mit einer tollen Live-Band, den Musikern von Why aus Interlaken für eine super Stimmung gesorgt ist.

Trotz Sponsoren im Minus

Auch wenn der ganze Vorstand sich mit Herzblut einsetzt und immer wieder auf Sponsorensuche ist und der Verein auch auf treue Spender zählen darf, schloss das Jahr 2014 mit einem Verlust ab. Dieser ist unter anderem auf zusätzliche Ausgaben wie Fahrkurse, die besucht werden mussten, damit die Leiter weiterhin mit Kleinbussen fahren dürfen, zurückzuführen.

Die beiden Ferienlager – eine Woche im Val Müstair und zwei Wochen in Heiligenschwendi, schlossen ebenfalls mit einem kleinen Verlust ab. Dass sich dieser Einsatz lohnt, zeigte sich auch dieses Jahr in dem Ferienfilm von Heiligenschwendi. Trotz fast zwei Wochen Dauerregen sind im Film ausschliesslich fröhliche und ausgelassene Menschen zu sehen, die sich vom Wetter nicht beeindrucken lassen. Erfreuliches wurde vom Jugendträff berichtet, das tolle Programm – aktuell mit dem Thema Schloss – begeistert immer mehr Jugendliche.

Abschied und Begrüssung

Der Vorstand musste Lislott Peyer verabschieden. Sie war während vier Jahren als Vertreterin der HPSZ sehr engagiert dabei und wird künftig wieder in ihrer Heimat, dem Emmental tätig sein. Ihre Nachfolge ist noch nicht geregelt. Der Vorstand durfte aber Barbara Aebischer als neues Mitglied begrüssen. Seit einem halben Jahr hilft die ehemalige Heimleiterin des Theresienhauses aktiv im Vorstand mit und ist eine Bereicherung für alle.

Die beiden Präsidentinnen Sonja von Allmen und Claudia Rüegsegger sind nach wie vor die treibenden Kräfte, die alle mit Geschick mitziehen, Ideen sammeln und Energien bündeln. Mit ihnen als Zugpferde freut sich insieme Solothurn auf ein neues Vereinsjahr – sowie auf das kommende Jubiläumsjahr.