«Bistraito»
Die Lega del Chianti wirft mitten in der Altstadt Anker

Seit der Pachtübernahme durch «Wirthen»-Geschäftsführer Chris van den Broeke Anfang Jahr hat sich einiges im «Bistraito» geändert. Jetzt kommt noch der «Gallo Nero» ins Spiel.

Wolfgang Wagmann (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Der neue «Bistraito»-Pächter Chris van den Broeke hat mit dem Capitano der Lega del Chianti, Michael Baumgartner, zusammengespannt.

Der neue «Bistraito»-Pächter Chris van den Broeke hat mit dem Capitano der Lega del Chianti, Michael Baumgartner, zusammengespannt.

Wolfgang Wagmann

Bratwürste und Schüblige brutzeln auf dem Grill wie immer, nur steht er neu an der Frontwand des «Bistraito». Noch immer beruft sich Pächter Chris van den Broeke auf die Bewilligung von Vorgänger Lionel Privé, und lässt grillieren. Der Haken an der Sache: Die Bewilligung gilt im Winter nur für einen Aussenstand an der Hauswand. Und so wurde van den Broeke im wahrsten Sinn des Wortes «zurückgepfiffen».

Mit dem neuen Patent werde er aber um eine ganzjährige Bewilligung für einen Stand draussen an der Platzwand ersuchen. Inzwischen hat die «Petitio» gegen das Aussen-Grillverbot 620 Unterstützer. «Und an der Fasnacht dürfen wir draussen Würste braten.» Nicht aber ein grosses Zelt am Märetplatz aufstellen, wie van den Broeke vorhatte. Auch der rote Teppich und die Fackeln zur Eröffnung des aufgepeppten Lokals mussten auf polizeiliches Geheiss wieder entfernt werden. «So räumte ich am Abend des Eröffnungstages halt alles wieder weg.»

Neu mit einer Enoteca

Dafür hat der «Bistraito»-Pächter einen neuen Partner gefunden: Michael Baumgartner ist Capitano der Lega del Chianti Solothurn und betreibt seit November 2015 an der Weissensteinstrasse den Spezialitäten-Laden Toscana Squista. «Die dortige Enoteca verlegen wir jetzt ins Ristorante Bistraito, während der Laden an der Weissensteinstrasse bleibt», erklärt Baumgartner sein Zusammengehen mit van den Broeke, der ebenfalls der Lega angehört. So ziert bereits der schwarze Hahn, der Gallo Nero, als Gütesiegel für den Chianti Classico die «Bistraito»-Türe.

«Wir haben hier 50 Weine des Chianti Classico – vom Tischwein bis hin zum Gran Selezione», ist der Weinkenner stolz darauf, jeden der Produzenten selbst zu kennen. Zu den edlen Tropfen gibts passende Apéro-Plättchen mit toskanischen Salumi, welche die neue Speisekarte des «Bistraito» ergänzen sollen. Als Spezialität führt van den Broeke neu Tagliatelle ai Tartufi, die mit flambiertem Parmesan verfeinert werden, und «abends bieten wir ein 3-Gang-Menü an.» Chris van den Broeke hofft, mit dem Lega-Partner vor allem «das Abendgeschäft zu beleben».

Öffnungszeiten «Bistraito»: Montag bis Mittwoch 6.30 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag 6.30 bis 22.30 Uhr, sonntags geschlossen. Enoteca: Donnerstag und Freitag 10 bis 22.30 Uhr, Samstag 19 bis 22.30 Uhr.