TV-Sendung

Solothurner lernt «Bachelorette» kennen: «In diese Frau könnte ich mich verlieben»

Robert aus Solothurn trifft zum Staffelstart der TV-Sendung «Bachelorette» zum ersten Mal auf Chanelle Wyrsch. Er ist sehr angetan.

Drucken
Teilen
Um sie dreht sich in «Bachelorette» alles: Schlagersängerin Chanelle Wyrsch möchte die grosse Liebe finden.
9 Bilder
Der erste Eindruck, den Robert aus Solothurn von Chanelle hat: «Wow!»
«Bachelorette» 2020: Robert aus Solothurn in der 1.Folge
Robert ist einer von 22 Männern, die um ihr Herz buhlen
Beim Speeddate will die Sängerin alle besser kennenlernen.
Robert greift zur Kamera
Chanelle soll ihm einen hungrigen Blick zeigen.
Von Chanelles Posing ist der Solothurner begeistert
Robert erhält in der ersten Nacht der Rosen als erstes ein Ticket in die nächste Runde.

Um sie dreht sich in «Bachelorette» alles: Schlagersängerin Chanelle Wyrsch möchte die grosse Liebe finden.

3plus

Start ins Abenteuer für Robert. In Thailand trifft der Stadtsolothurner und weitere 21 Männer auf die Frau, die in der Sendung von «3+» ihre grosse Liebe sucht. Niemand der Kandidaten hat vorher gewusst, welche Frau sie in der sechsten Staffel von «Die Bachelorette» vor der Villa am Strand willkommen heissen wird.

Die kurvige Powerfrau mit den blonden Haaren gefällt. Auch dem 24-jährigen Robert. Mit einem strahlenden Lächeln steigt der Mann mit ukrainischen Wurzeln aus der Limousine. Es sei ein «Nervenkitzel-Moment» gewesen, der mit sehr viel Adrenalin verbunden gewesen sei, erzählt er. Der erste Eindruck von der Bachelorette im hellen Glitzerkleid bezeichnet er als «Wow!». «Chanelle ist eine wunderschöne Frau mit einer super Ausstrahlung. Sie hat gelacht und Freude gehabt.» Das gefällt im sehr.

Die «Bachelorette» heisst Chanelle Wyrsch, ist Musical- und Schlagersängerin, Moderatorin und Model. Der Höhepunkt in der bisherigen Karriere der Zugerin: Die 23-Jährige hat es 2017 bei «Deutschland sucht den Superstar» unter die Top 6 geschafft. Neben der Karriere will Chanelle nun auch der Liebe mehr Platz geben. Bisher habe sie «einen Haufen Frösche» geküsst. Nun hofft sie, den Prinzen zu finden; eine starke Schulter zum Anlehnen.

Mit Kissen und Fotokamera

Beim ersten Kennenlernen ist es für die Bewerber Usus, zu überraschen, etwas mitzubringen oder auf eine andere Art Eindruck zu hinterlassen. Da gibt es den als Joker geschminkten Christian, Mike mit Schlange «Lucy» oder Daniele, der Tischchen samt Flasche Wein mitbringt.

Hobby-Fotograf Robert, der selbst modelt und auch Models vor der Linse hat, bringt ein Kissen mit. Darauf prangt ein oben-ohne-Foto von ihm. «Den Tag hindurch wirst du von einigen Männern begleitet, aber in der Nacht kann es einsam werden», erklärt der gelernte Hochbauzeichner sein Mitbringsel. Er habe ihr einen Teil von sich schenken wollen. Ob Chanelle süsse Träume haben wird? Heiss findet sie das Foto zumindest schon mal.

Das Thema Fotografie bringt Robert auch am nächsten Tag ins Speeddate mit. Selbstbewusst geht er ins erste Kennenlernen hinein. «Ich will ihr zeigen, was ich für ein Hobby habe und schauen, wie sie reagiert.» Mit der Kamera in den Händen fordert er Chanelle auf, für ihn zu posieren – mit einem hungrigen Gesichtsausdruck. Dieses Bild unterstützt er mit dem Fauchen einer Raubkatze. Mit dem Ergebnis ist er sehr zufrieden. «Sie ist fotogen», lautet sein begeistertes Fazit. Und: «Chanelle könnte eine Frau sein, in die ich mich verlieben könnte.»

Schnelle Erlösung

Die Rote Rose für den besten ersten Eindruck geht aber nicht an den Solothurner. Der Hamburger Jamy darf sich in der ersten Entscheidungsnacht auf der sicheren Seite wiegen. So stehen abends denn noch 21 aufgeregte Männer im Anzug auf dem Treppchen, um die Entscheidung der «Bachelorette» abzuwarten. Dabei kommt die Erlösung für den Solothurner Robert ganz rasch. «Einer von euch hat mir die letzte Nacht sehr versüsst», sagt Chanelle. «Robert, dein Kissen hat mich süss träumen lassen, vielleicht liegt es nicht nur am Kissen.» Der 24-Jährige freut sich riesig. «Das ist Motivation hoch 100 für mich und ein Zeichen, dass ich noch mehr gebe und um die Frau kämpfen will.»

Für drei Kandidaten ist schon in dieser ersten Nacht der Rose Schluss. Bei den anderen geht der Rosenkrieg weiter. Wer gewinnt ihn? Roberts Konkurrenz ist gross – im wahrsten Sinne des Wortes. Das ist Roberts Eindruck: «Normalerweise werde ich als gross bezeichnet mit 185 cm. Dort kam ich mir fast wie der Kleinste vor.» (ldu)

Hinweis: «Die Bachelorette», montags 20.15 Uhr auf «3+»