Solothurn

TV Kaufleute entführt in den Wilden Westen

Die Entwicklung des Neo-Banditen Bill zum Bürgermeister von «Gold Rush City» bildete den roten Faden der Turnshow des TV Kaufleute im ausverkauften «Brühl».

Pius Rüegger
Drucken
Teilen
Hoch zu Pferd eröffneten die Kleinsten den Unterhaltungsabend mit dem Titel Gold Rush Fotos: Tina Dauwalder
27 Bilder
Kleine Indianerinnen ausser Rand und Band Fotos: Tina Dauwalder
Stets wachsame Indianerinnen Fotos: Tina Dauwalder
Ein feuriger Cancan durfte bei der Westernshow natürlich nich fehlen Fotos: Tina Dauwalder
Get Lucky (Luke) Fotos: Tina Dauwalder
Hip Hop Hooray im Wilden Westen Fotos: Tina Dauwalder
Diese Indianerinnen zeigten am Barren ihr Können Fotos: Tina Dauwalder
Die Turnerinnen und Turner des TV Kaufleute Solothurn kamen ganz schön ins Rotieren während der 2-stündigen Show Fotos: Tina Dauwalder
Die Turner zeigten sich von ihrer publikumsnahen Seite Fotos: Tina Dauwalder
Die Show macht den Mitgliedern des TV Kaufleute Solothurn sichtlich Spass Fotos: Tina Dauwalder
Die Show Gold Rush des TV Kaufleute Solothurn war atemberaubend spannend Fotos: Tina Dauwalder
Die Mario Bros der Kunstturner vollziehen eine unerwartete Wendung in ihrem akrobatischen Programm Fotos: Tina Dauwalder
It's me - Mario! Fotos: Tina Dauwalder
Schlusspose der Mario Bros inklusive sexy Vokuhila-Frisur Fotos: Tina Dauwalder
Die Kleinfeldgruppe des TV Kaufleute überzeugte mit einer ausdrucksstarken Choreographie Fotos: Tina Dauwalder
Die Kleineren gönnten sich eine waghalsige Fahrt im Goldminenwagen Fotos: Tina Dauwalder
Unterhaltungsabend TV Kaufleute Solothurn
Der Spagat als krönender Abschluss der gelungenen Showeinlage Fotos: Tina Dauwalder
Der Saloon kann nicht weit von hier sein Fotos: Tina Dauwalder
Dem Bankräuber werden seine Steuerkosten vorgerechnet Fotos: Tina Dauwalder
Den Cancan kann man auch im Liegen tanzen Fotos: Tina Dauwalder
Bezaubernde Akrobatik in schwindelerregender Höhe Fotos: Tina Dauwalder
Bezaubernde Akrobatik in schwindelerregender Höhe Fotos: Tina Dauwalder
Auch ein Teddy darf im Wilden Westen nicht fehlen Fotos: Tina Dauwalder
Akrobatik an der Stange Fotos: Tina Dauwalder
Ausgebüxte Banditen wirbelten durch das Publikum Fotos: Tina Dauwalder
Zum Ende der Show kamen nochmals alle teilnehmenden Turnerinnen und Turner auf die Bühne Fotos: Tina Dauwalder

Hoch zu Pferd eröffneten die Kleinsten den Unterhaltungsabend mit dem Titel Gold Rush Fotos: Tina Dauwalder

Solothurner Zeitung

150 Kids, Jugendliche und Aktive präsentierten einem begeisterten Publikum eine Geschichte aus dem Wilden Westen auf hohem Niveau. Dies ist bemerkenswert, weil das Programm erst ab den Herbstferien einstudiert wurde.

Ungewöhnlich ist, dass ein Programmpunkt die Basis für eine Maturarbeit liefert. Béatrice Angéloz stellt sich dieser Aufgabe. «In einer Projektwoche vor den Herbstferien habe ich das Programm zusammengestellt. Die Erfahrungen in den Trainings bis zur heutigen Abendunterhaltung muss ich nun schriftlich festhalten», erklärt die 18-Jährige. In ihrer Kombination von Bodengymnastik und Ringen «erbaute» sie mit den Turnerinnen K 5 bis 7 die Stadt «Gold Rush City».

Goldtraum verwirklicht

Als naiver Banditen-Neuling führte Bill (OK-Präsident Markus Epple) in einer Metamorphose bis zum Bürgermeister durch den Abend. Er durfte auf die Hilfe von Cowgirl Jessy (Alissa Schwaller) und Indianerin Aufgehende Sonne/Sunny (Stefanie Hafner) zählen. Ergänzt wurde diese erheiternde Moderation durch einen Steuereintreiber (Sven Suntinger).

Vier- bis sechsjährige Gymnastik-Kids zeigten beschwingt das Leben in der Cowboy-Ranch. Mit wirbelnden Sprüngen bewerkstelligten die Turner K1 bis K7 einen Gefängnisausbruch. Die Flucht führte ins Indianerdorf zu den Turnerinnen K1/K2. Die Linedance-Party der 6- bis 13-jährigen Gymnastik-Jugend eröffnete Träume. Diese Träume vom Gold setzten Andrea Häberle (Ring, Vertikalseil) und Noemi Tirro (Vertikalseil) mit ihrer Luftakrobatik um. «Ars volandi» geniesst Gastrecht zum Trainieren und trat als Gegenleistung an der Show auf.

Dynamik wie Sprungkraft prägten die Pferdediebe-Nummer der Aktiven Vereinsgeräteturnen (VGT). Nun fanden Bill, Jessy und Sunny den Berg mit der Goldhöhle. Die Turnerinnen K3/K4 orteten das Edelmetall. Diesen Goldrausch setzten die Aktiven Gymnastik mit Aerobic um. Die aus Italien eingeflogene Mario-Brother-Bande – Schaugruppe der kantonalen Kunstturner-Vereinigung – schürfte das Gold. Danach wurde beschlossen, Gold Rush City zu bauen. Notgedrungen wurde eine Eisenbahnlinie benötigt, die die Aktiven VGT «erstellten». Selbstredend wurde die Stadt-Einweihung gefeiert mit einem Cancan der Gymnastik-Frauen Aktive.

Gesamtleiter Pascal Wirth nütze die ganze Halle samt Gang zwischen den Tischen. «Es war mutig, so nahe am Publikum zu turnen», meinten die Co-Präsidenten Kurt Minder und Markus Winistörfer.