Schulanlagen

«Bis auf Weiteres geschlossen»: Matzendörfer Vereine sind ausgesperrt

Die Türen der Schulanlagen bleiben wegen Corona für die Öffentlichkeit geschlossen. Das führt auch zu speziellen Lösungen.

Rebecca Rutschi
Drucken
Teilen
Die Matzendörfer Vereine dürfen die Turnhalle wegen Corona derzeit noch nicht nutzen

Die Matzendörfer Vereine dürfen die Turnhalle wegen Corona derzeit noch nicht nutzen

Bruno Kissling

Während in vielen Gemeinden das Vereinsleben bereits vor den Sommerferien wieder Fahrt aufnahm, bleiben in Matzendorf bis anhin für Vereine alle Türen zu Turnhallen und Musikzimmer auf dem Schulareal geschlossen. Die Gemeinde erlässt damit wesentlich strengere Corona-Richtlinien als die Nachbardörfer.

Der Gemeinderat achte sehr darauf, dass keine Durchmischung stattfinde, begründet die Gemeinde diesen Beschluss in einer Mitteilung. Für den Gemeinderat gelte es primär, die Schülerinnen und Schüler zu schützen. Er informierte im Verlauf des Lockdown die Vereinspräsidenten, dass die Situation nach den Sommerferien neu beurteilt werde. An der vergangenen Gemeinderatssitzung fällte der Rat nach einer langen und offenbar kontroversen Diskussion einen Entscheid.

Bruno Kissling

Noch keine Öffentlichkeit im Schulgebäude

Die Musik- und Gesangsvereine können im Pfarreiheim das Musikzimmer im Untergeschoss via separaten Hintereingang für ihre Aktivitäten nutzen. Zu den öffentlichen Gebäuden, die von der Schule benützt werden, ist die Bevölkerung aber nach wie vor nicht zugelassen. Somit stehen auch die Schulturnhallen den Vereinen und für den Gebrauch durch Dritte weiterhin nicht zur Verfügung.

Grund dafür seien die momentanen Covid-19-Fallzahlen, lässt der Gemeinderat verlautbaren. Er versuche damit, jegliche unnötige Risiken zu eliminieren und gibt an, dass die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler oberste Priorität habe.

Eine Entscheidung, die nicht nur Zustimmung auslöst

Der Gemeindepräsident von Matzendorf, Marcel Allemann, wendete sich zum Teil per Telefon und abschliessend per E-Mail an die Vereinspräsidenten und schrieb, ihm sei bewusst, dass dieser Entscheid möglicherweise auf Verärgerung stossen werde. «Doch der Gemeinderat und ich persönlich als Gemeindepräsident tragen die volle Verantwortung für das Wohlergehen der Gemeinde und stehen voll und ganz hinter diesem Entscheid.»

Auf Nachfrage führt Allemann aus: «Gesunderhaltung und Arbeitsplatzsicherung gehen vor Freizeit. Lieber ziehe ich negative Aussagen der Vereine auf mich, als die Gesundheit von Mitmenschen aufs Spiel zu setzen. Im Weiteren haben wir auch eine grosse Verantwortung gegenüber der Primarschule und der Kreisschule Thal.»

Obwohl sich die kontaktierten Vereinspräsidenten nicht öffentlich zum Entscheid äussern wollten, lässt sich festhalten: Allemann stösst bei einigen Vereinspräsidenten trotz seiner Erklärungen auf Unverständnis. Ein Vertreter bezeichnete den Entscheid als übervorsichtig. Marcel Allemann appelliert an die Vereine, kreativ zu sein und diverse Aktivitäten ausserhalb der Turnhalle stattfinden zu lassen, damit das Vereinsleben trotz Corona weitergehen kann.

Was ist eine kreative Lösung?

Die strengen Massnahmen führten bisweilen zur speziellen Situation: So suchte etwa der Turnverein Matzendorf eine Lösung ausserhalb Matzendorfs und wich auf die Sporthalle in Aedermannsdorf aus. Dazu sagt Marcel Allemann lediglich, dass dies sicher keine kreative Lösung sei.

Nach den Herbstferien wird der Matzendörfer Rat die Corona-Lage neu beurteilen. Bis dahin wolle sich der Gemeinderat laufend über aktuelle Fallzahlen und Infektionstendenzen beraten und den Vereinspräsidenten seine Entscheide zukommen lassen.