Laupersdorf

«Kinderfreundliche Gemeinde» behält Unicef-Label

Die Re-Zertifizierung war erfolgreich: Laupersdorf behält das Unicef-Label, das vom Gemeinderat angestrebt wurde.

Rudolf Schnyder
Drucken
Teilen
Laupersdorf behält das Unicef-Label und darf sich weiter eine kinderfreundliche Gemeinde nennen.

Laupersdorf behält das Unicef-Label und darf sich weiter eine kinderfreundliche Gemeinde nennen.

Bruno Kissling

Laupersdorf ist eine ländliche Gemeinde mit rund 1700 Einwohnerinnen und Einwohnern und Teil des Naturparks Thal. Die Thaler Gemeinden sind eher finanz- und strukturschwach, dafür wird in Laupersdorf ein aktives Gemeindeleben gepflegt. Die Gemeinde positioniert sich als attraktive Wohngemeinde. Ein Viertel der Bevölkerung von Laupersdorf ist im Alter bis zu 20 Jahren und fast 30 Prozent im Alter bis zu 25 Jahren. Der Anteil der Migrationsbevölkerung liegt seit Jahren bei etwa zehn Prozent und die meisten Migrantinnen und Migranten sind gut integriert.

Seit 2010 mit Unicef-Label

Im Mai 2010 beschloss der Gemeinderat, sich für das Unicef-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» zu bewerben und genehmigte den dazugehörenden Aktionsplan 2011 bis 2014. Im Herbst 2010 durfte Laupersdorf in einem feierlichen Akt das Unicef-Label entgegennehmen. Über die ersten vier Jahre zog der Gemeinderat eine insgesamt positive Bilanz und entschied am 25. April 2016, sich für die Re-Zertifizierung zu bewerben.

Es wurde nebst der Standortbestimmung eine umfassende, partizipative und externe Evaluation vorgenommen, durchgeführt von Jeanine Riesen, «Weit&Breitsicht GmbH». Für ihren Bericht vom Februar 2016 erhielt die Evaluatorin via Fragebogen von 163 Schülerinnen und Schülern, von 15 Lehrlingen, von Eltern und Vereinen Rückmeldungen zur Frage der Kinder- und Jugendfreundlichkeit der Gemeinde.

Im Dezember 2015 wurden an einem Nachmittag zwei Kreativ-Workshops durchgeführt. Am 7. Juli 2016 folgte der halbtägige Evaluationstag in der Gemeinde Laupersdorf durch die externe Evaluatorin Katharina Prelicz-Huber, Professorin FH für Soziale Arbeit, Zürich. An diesem Tag fanden auch Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik und Verwaltung, der Fachkommission Schule, mit Lehrpersonen, der Schulleitung und der Jugendarbeit statt. Es wurde ein Schülerrat einer Primarschulklasse besucht und ein Rundgang durch das Schulareal sowie zu gefährlichen Stellen im Verkehr bei der Thalstrasse und der Dorfstrasse absolviert.

Hohe Glaubwürdigkeit attestiert

Die Gemeinde Laupersdorf verfügt über ein Leitbild, in dem die Kinder und Jugendlichen in allgemeinen Leitsätzen unter dem Kapitel «Gesellschaft und Familien» erwähnt werden. Im Herbst 2015 verabschiedete der Gemeinderat das neue Leitbild mit acht Leitsätzen. In Leitsatz 4 heisst es: «Wir sind bestrebt, eine attraktive, sichere, lebenswerte und kinderfreundliche Gemeinde zu sein und fördern den Erhalt und Ausbau der entsprechenden Infrastruktur.» Die Bilanz des Aktionsplans 2011 bis 2014 präsentiert sich so, dass mehr als die Hälfte der 18 Massnahmen umgesetzt werden konnten. Die Umsetzung der weiteren Massnahmen wurde als nicht einfach beurteilt, da entweder die Einwohnergemeinde nicht allein zuständig war oder die Massnahmen mit hohen Kosten verbunden wären.

Im Bericht zur Re-Zertifizierung von Katharina Prelicz-Huber zuhanden der Unicef-Arbeitsgruppe «Kinderfreundliche Gemeinde» steht, dass die Verantwortlichen der Gemeinde Laupersdorf sich durch ein hohes und glaubwürdiges Engagement für die Gemeinde allgemein und für die Kinder und Jugendlichen im Speziellen auszeichnen würden. «Kinder und Jugendliche fühlen sich wohl in Laupersdorf und attestieren der Gemeinde, kinderfreundlich zu sein.»

Feier steigt im Sommer

Um noch jugendfreundlicher zu werden, bräuchte es mehr jugendgerechte Aktivitäten und vor allem der immer wieder formulierte Willen, die Kinder und Jugendlichen anhören, einbeziehen und mitwirken lassen zu wollen. Aufgrund der ausgewerteten Dokumente, des Augenscheins in Laupersdorf vor Ort und der äusserst offenen, engagierten und selbstkritischen Gespräche, beantragte die Evaluatorin der Unicef-Arbeitsgruppe, die Gemeinde Laupersdorf als «Kinderfreundliche Gemeinde» zu zertifizieren. Nun läuft schon der neue Aktionsplan 2017 bis 2020. Die Re-Zertifizierungs-Feier findet voraussichtlich im Sommer 2017 statt.