Mümliswil
Musik und Tanz verschmelzen beim Konzert der «Konkordia»

Die Konkordia Mümliswil lud zu einem besonderen Konzertabend ein. Bei der Zugabe erlagen einige dem Zucken im Bein und so endete der Abend mit tanzenden Paaren auf dem Parkett.

Monika Kammermann
Drucken
Teilen
Die «Konkordia» bot «Dances in Concert» mit feurigen Tangodarbietungen.

Die «Konkordia» bot «Dances in Concert» mit feurigen Tangodarbietungen.

BRUNO KISSLING

Was war zuerst? Der Tanz oder die Musik? Diese Frage wurde am letzten Samstag nicht geklärt. Eines wurde dennoch klar an diesem Abend mit dem Motto «Dance In Concert»: Musik und Tanz gehören zusammen.

Den Auftakt bildete das Jugendspiel unter der Leitung von Marco Nussbaumer. «As Winds Dance» von S.R. Hazo, «Three Unsquare Dances» von Salvere Ennio und zuletzt wurde «Dance Of The Magyars» gespielt, das vom ungarischen Volk den Magyaren handle.

Das rasante Stück erntete besonderen Applaus, der mit einer Zugabe verdankt wurde. Durch den Abend führte Marius Füeg. Er lieferte Hintergrundinformationen und sorgte mit Witz und Schlagfertigkeit für viele Lacher.

Der Maiskolben-Tango

«American Barndance» von Richard Saucedo war das erste Stück der «Konkordia». «Barn» – auf Deutsch Scheune, dort haben früher die einfachen Leute getanzt. Präsident Peter Bader hatte in seiner Ansprache erfreuliche Nachrichten:

Am Samstag hatten vier Musikantinnen und Musikanten aus dem Jugendspiel ihren ersten Auftritt mit der Musikgesellschaft und Patrick Bader hat die Prüfung als Militärtrompeter bestanden.

Zudem wurde Marco Nussbaumer für seinen 20-jährigen Einsatz im Jugendspiel geehrt. Er ist gleichzeitig auch Dirigent der «Konkordia», die mittlerweile bekannt ist für ihre besonderen Neujahrskonzerte.

Weiter ging es mit dem abwechslungsreichen «Armenian Dances (Part 1)» von Alfred Reed. Einer der meist gespielten Tangos der Welt sei jener von Angel Villoldo «El Choclo», was auf Deutsch Maiskolben bedeutet.

Das war nun der Zeitpunkt für den ersten Auftritt des Dance Center Langenthal mit dem Tanzpaar Bianca und Uwe, die einen flotten Tango aufs Parkett legten.

Der «Ungarische Tanz Nr. 5» von J. Brahms bewies eindrücklich, welch wichtige Rolle Musik im Filmen spielt. Einer, der dies besonders verstand, sei Charlie Chaplin gewesen. Dazu spielten Christoph Vögeli und Hugo Nussbaumer die amüsante Barbier-Szene aus Chaplins «Der grosse Diktator» nach.

Unter den grossen Tanz-Klassikern, darf natürlich der Walzer nicht fehlen. Die «Konkordia» spielte «Waltzing with Strauss» von Walter Kalitschnig arrangiert.

Bei «Sway» von Pablo Beltran Ruiz, arrangiert von Andrea Ravizza – auch bekannt unter Quién Sera – riet Füeg jenen, die dieses Lied nicht mögen, jetzt den Saal zu verlassen: «Weil es läuft einem mindestens ein bis zwei Wochen nach.»

Dazu tanzten drei junge Paare Cha-Cha-Cha, was nicht nur tänzerisch ein Hingucker war, sondern auch wegen den sexy Kostümen.

Alles Rock’n’Roll!

Das Ende der Pause wurde mit den Jungtambouren «eingeläutet». Die rund 20 Musikanten zeigten zwei tolle Showstücke, eines davon das vom hiesigen Andy Frei komponierte «Holzschlag. Vor vier Jahren hatten sie ihren ersten gemeinsamen Auftritt mit der «Konkordia», vor zwei Jahren und auch dieses Mal verzauberten Fabienne Kamber und Junio Nganga mit ihrem Gesangs-Duett «I’m Your Angel» von Céline Dion das Publikum.

Für gute Laune sorgte «Walking On Sunshine», das die Frauenriege des KTV Turnvereins tänzerisch begleitete. «Rock Around The Clock» – Rocken rund um die Uhr – ein passender Abschluss für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend.

Bei der Zugabe des Rock ’n’ Roll-Hits erlagen einige dem Zucken im Bein und so endete das Konzert mit tanzenden Paaren auf dem Parkett.

Aktuelle Nachrichten