Charity-Event
Sporthilfe Golf-Masters in Aetingen bringt 75'000 Franken für Sporttalente

Rund 70 Schweizer Persönlichkeiten haben beim Sporthilfe Golf-Masters 2013 für einen guten Zweck im Golf Limpachtal gespielt. Bei der 14. Austragung dieses Charity-Events sammelte die Stiftung Schweizer Sporthilfe 75‘000 Franken.

Drucken
Teilen
Roger Schnegg, Direktor Swiss Olympic
5 Bilder
Robert Federer, links, und Gian Gilli
Charity-Golfturnier in Aetingen
Martina Kocher, Rodlerin
Martin Elmiger, Radrennfahrer, 3-facher Schweizermeister

Roger Schnegg, Direktor Swiss Olympic

Photopress

Wenn sich Ex-Nati-Goalie Pascal Zuberbühler, SCB-Sportchef Sven Leuenberger, 100-Meter-Rekordhalter Dave Dollé, Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann sowie Robert Federer auf dem Golfplatz messen, dann tun sie dies für einen guten Zweck: Bei der 14. Austragung des Sporthilfe Golf-Masters im solothurnischen Aetingen setzten sie sich am Freitag für die Zukunft des Schweizer Sports ein.

Als Repräsentantin der über 500 von der Sporthilfe unterstützten Athletinnen und Athleten versuchte sich auch Martina Kocher am einzigen Par 6 der Schweiz. Die Rennrodlerin strebt in Sotschi 2014 ihre dritte Teilnahme bei Olympischen Spielen an.

Schweizer Sporttalente profitieren vom Erlös

Dank dem Engagement der Sporthilfe-Partner und der Flight-Käufer aus der Schweizer Wirtschaft konnten sich Sporthilfe-Präsident Max Peter und Geschäftsführerin Doris Rechsteiner nach der Runde auf dem Golfplatz Limpachtal bei den 70 Teilnehmenden für den Gesamterlös von rund 75‘000 Franken bedanken. Dieser Betrag fliesst vollumfänglich in die individuelle Förderung von Schweizer Sporttalenten. (mgt)

Aktuelle Nachrichten