Beim Znacht freudig überrascht

Drucken
Teilen
«Prix Fritschi» für die Guuggen-
musig Noggeler: (v. l.) Markus Buob, Rolf Mahler, Jörg Schnider. (Bild: Neue LZ)

«Prix Fritschi» für die Guuggen- musig Noggeler: (v. l.) Markus Buob, Rolf Mahler, Jörg Schnider. (Bild: Neue LZ)

2015 rief die Zunft zu Safran den «Prix Fritschi» ins Leben. Damit zeichnet sie die beste musikalische Darbietung einer Guuggenmusig am Umzug vom Schmutzigen Donnerstag aus. Heuer ging der Wanderpreis an die Luzerner Guuggenmusig Noggeler, die mit «Schwyzer Soldaten» von Ernst Lüthold die Jury begeisterte. «Wir waren beim Nachtessen, als wir vom Preis erfuhren», erzählten Eventmanager Markus Buob, Vizepräsident Rolf Mahler und Aktuar Jörg Schnider, die den Wanderpreis für die Guuggenmusig Noggeler aus den Händen von alt Zunftmeister zu Safran, Damian Hunkeler, am späten Schmutzigen Donnerstagabend im Hotel Schweizerhof in Empfang nahmen. Das Trio weiter: «Es hat so viele gute Guuggenmusigen, wir sind wirklich überrascht, dass wir gewonnen haben. Das Preisgeld von 1000 Franken setzen wir für das Nachtessen ein, das wir noch nicht budgetiert haben.» Auf Rang 2 und Rang 3 kamen die Guuggenmusigen Rotsee-Husaren aus Ebikon und die Fläckegosler aus Rothenburg. Auch sie gingen nicht leer aus und erhielten 600 beziehungsweise 300 Franken. CLAUDIA SUREK