Der Garten selbst ist der Trend

Gartengestaltung, Udligenswil

Drucken
Teilen
Dank robusten Möbeln lässt es sich fast wie im Garten Eden wohnen, nur komfortabler. (Bild: PD)

Dank robusten Möbeln lässt es sich fast wie im Garten Eden wohnen, nur komfortabler. (Bild: PD)

Eine immer wieder gestellte Frage: Was sind die Trends der kommenden Gartensaison? Und die Antwort kann nur lauten: Eigentlich ist der Garten selbst der Trend. Denn in den vergangenen Jahren hat die Lust am eigenen Fleckchen Grün unaufhaltsam zugenommen.

Zu pflanzen, zu mähen, zu säen oder einfach draussen zu entspannen, sich an der unendlichen Vielfalt der Farben und Formen und Düfte der Natur zu erfreuen das zieht immer mehr Menschen in den Bann. Aber natürlich gibt es auch 2015 Neues, um das grüne Refugium wieder anders und noch schöner erblühen zu lassen. «Umso wichtiger wird eine gute Gartengestaltung», betont Martin Müller aus Udligenswil.

Der Gartengestalter gehört mit seinem Betrieb in Udligenswil zu den «Gärtnern von Eden», einem genossenschaftlichen Zusammenschluss von Gartenprofis, die sich auf Planung, Anlage und Pflege anspruchsvoller Privatgärten spezialisiert haben und das Ohr stets ganz nah am Puls der Gartenzeit haben. Für Müller ist bei allen angebotenen Ausstattungselementen wichtig: «Der Garten soll weiterhin Naturraum sein, in den aber immer mehr Elemente integriert werden, die sich alle zu einem möglichst harmonischen Ganzen verbinden sollen.»

Der Garten entwickelt sich weiter zum Ganzjahres-Erlebnisraum und wird entsprechend aufgerüstet. Dazu passt auch die neu erwachte Liebe zum offenen Feuer: Neben fest installierten Aussenkaminen sind es mobile Lösungen und da vor allem hochwertige Feuerschalen –, die Herzen und Körper wärmen.

Auch bei der Gartenmöblierung zeigt sich der Trend zum Wohnlichen. Polstermöbel, die so oder so ähnlich auch in jedem Wohnzimmer eine gute Figur machen würden, erobern zunehmend die Gärten.

Hilfreich bei diesem Siegeszug: neue Materialien für Polster und Bezugsstoffe, die Regen und Sonne trotzen und die Loungeecke nach einem Schauer gleich wieder nutzbar machen.

PD