Jungscharen Hochdorf und Uri
«Uns geht's super, wir sind fit und munter»

Die Jungscharen Hochdorf und Uri haben sich heuer zusammengeschlossen, um in Zürich das letzte verbliebene Gallische Dorf zu verteidigen. Wir haben mit Jungschar-Teamleiter Pascal Helbling über den aktuellen Stand der Dinge gesprochen.

Simon Mathis
Drucken

Seid ihr gut im Gallischen Dorf angekommen?

Pascal Helbling

Pascal Helbling

Bild: PD

Pascal Helbling: Ja, tipptopp. Unsere beiden Scharen sind am Bahnhof Baar zusammengetroffen, dann sind wir etwa eine Stunde auf den Lagerplatz gelaufen. Denn Asterix, Obelix und Miraculix haben Gerüchte gehört, dass das dortige Gallische Dorf von Römern angegriffen wurde. Die haben wir dann aber schnell wieder vertrieben und ihre Helme eingesammelt.

Wie ist so die Stimmung nach diesem Sieg?

Ausgelassen und freudig. Wir erwarten zwar weitere Angriffe der Römer, aber wir haben ja den Zaubertrank. Die Stimmung ist fantastisch, zumal wir das Dorf mit Mauern noch besser geschützt haben. Auch die Ping-Pong-Tische, Fussballtore und Basketball-Ringe tragen dazu bei.

Das Dorf wird sich also problemlos verteidigen können?

Natürlich. Wir haben jetzt gerade Nachtwache. Dafür haben sich extrem viele Kinder gemeldet, wir wechseln uns immer ein bisschen ab. Da kann gar nichts schief gehen.

Von links nach rechts: Verleihnix, Miraculix und Obelix.

Von links nach rechts: Verleihnix, Miraculix und Obelix.

Bild: PD

Was steht in den nächsten Tagen noch so an?

Geplant ist eine zweitägige Wanderung, um Obelix’ Cousin zu retten. Er wurde nämlich von den Römern gefangen genommen.

Habt ihr eine Botschaft nach Hause?

Klar: Uns geht’s super, wir sind fit und munter.