Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

MEISTERSCHAFT: Jassen: Vorausscheidungen in Sursee und Littau

Eine Jassform in der Schweiz ist nach einer Ortschaft in Ägypten benannt: «Sidi Barrani». Dieses anspruchsvolle Jassspiel, das – einfach ausgedrückt – sowohl den «Schieber» wie auch den «Bieten» vereint, geniesst vor allem in der Innerschweiz grosse Popularität.
Friedliches Jassen an der 10. Vorausscheidung im Restaurant Ochsen in Luzern-Littau. (Bild: Claudia Surek)

Friedliches Jassen an der 10. Vorausscheidung im Restaurant Ochsen in Luzern-Littau. (Bild: Claudia Surek)

Theddy Schmid aus Rothenburg spielt am liebsten «Sidi Barrani». Er nahm Ende Oktober zusammen mit 130 weiteren Jasserinnen und Jassern an der 5. Vorausscheidung zur 9. Zentralschweizer Jassmeisterschaft der «Neuen Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben teil, die im Restaurant Hirschen in Sursee stattfand. Dort schafften es 13 Personen, sich für das Finale im Restaurant Stadtkeller zu qualifizieren. Monique Büchler aus Triengen mit 4427 Punkten, Willy Albisser aus Willisau mit 4315 Punkten sowie Heidi Mann aus Meggen mit 4284 Punkten erreichten die ersten drei Ränge. Den Spezialpreis in Form von zwei Retourfahrten Engelberg-Ristis, gesponsert von den Brunni-Bahnen, gewann Josef Odermatt aus Dallenwil.

«Es wird ruhig und friedlich gejasst», stellt Ernst Marti, der die Zentralschweizer Jassmeisterschaft seit neun Jahren leitet, immer wieder fest. So war es auch an der 10. Vorausscheidung im Gasthaus Ochsen in Luzern-Littau am vergangenen Mittwoch. Unter den 160 Teilnehmenden war auch eine bekannte Laufpersönlichkeit auszumachen: Kaspar Scheiber aus Luzern.
Der 76-Jährige startete in der Vergangenheit an über 2000 Laufanlässen und stand 1762 Mal auf dem Podest. «Laufen ist meine Leidenschaft und Jassen mein Hobby», verriet Scheiber. Manfred Gautschi aus Luzern (4365 Punkte), Marianne Waser aus Kriens (4135 Punkte) und Josef Elmiger aus Hohenrain (4131 Punkte) jassten sich im «Ochsen» auf die vordersten drei Ränge.

Margrit Bucher aus Hellbühl gewann zudem zwei Retourfahrten Engelberg-Ristis. Mit leeren Händen geht übrigens an den Vorausscheidungen zur 9. Zentralschweizer Jassmeisterschaft niemand nach Hause. Als Trostpreise gibt es für alle, die es nicht ins Final und keinen der Otto’s-Gutscheine gewonnen haben, eine Packung «Barilla»-Spaghetti, gesponsert von der Pilatus-Getränke AG aus Alpnach.

Claudia Surek

11. November 2015: die Rangliste von Littau (Restaurant Ochsen) »
26. Oktober 2015: die Rangliste von Sursee (Restaurant Hirschen) »

Weitere Vorausscheidungen:

Mittwoch, 11. November, 19.30 Uhr Restaurant Ochsen, Littau
Donnerstag, 19. November, 19.30 Uhr Kulturzentrum Braui, Hochdorf
Samstag, 21. November, 13.30 Uhr Schlossschür, Willisau
Mittwoch, 25. November, 19.30 Uhr Schützenhaus Altdorf
Samstag, 28. November, 13.30 Uhr Böschhof, Hünenberg
Montag, 30. November, 19.30 Uhr Gasthaus zum Widder, Küssnacht am Rigi
Mittwoch, 2. Dezember, 19.30 Uhr Landgasthof Schlüssel, Alpnach Dorf
FINAL: Montag, 7. Dezember, 17.00 Uhr Restaurant Stadtkeller, Luzern


Die Standblattausgabe ist jeweils eine halbe Stunde vor Jassbeginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen und Ranglisten: www.luzernerzeitung.ch/jassmeisterschaft

Leidenschaftlicher Läufer und Hobby-Jasser: Kaspar Scheiber. (Bild: Claudia Surek)

Leidenschaftlicher Läufer und Hobby-Jasser: Kaspar Scheiber. (Bild: Claudia Surek)

Manfred Gautschi, Marianne Waser und Josef Elmiger kamen auf die ersten Ränge. (Bild: Claudia Surek)

Manfred Gautschi, Marianne Waser und Josef Elmiger kamen auf die ersten Ränge. (Bild: Claudia Surek)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.