Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Saisonmagazin
Die Titelseite des neuen Saison-Magazins.

Neu für unsere Leserinnen und Leser: Das Saison-Magazin

Die Zentralschweiz hat viel zu bieten - gerade auch, wenn es darum geht, das Leben zu geniessen. Deshalb lanciert die «Luzerner Zeitung» ein neues Angebot: Das «Saison-Magazin» erscheint viermal im Jahr und widmet sich den schönen Seiten des Lebens.
Sven Gallinelli
Nach getaner Arbeit einfach mal zurücklehnen - so wird der eigene Garten zum Paradies. (Bild: Getty)

Unser Garten: Der letzte Luxus

Wieso es heute alle in den Garten zieht, hat viel mit unserer schnelllebigen Zeit zu tun. Denn im Garten finden wir das, was heutzutage am kostbarsten ist: Zeit, Zuwendung und Raum.
Silvia Schaub
Die Gartenarbeit: Für viele mehr als nur ein Hobby. (Bild: Getty)

Liebesgeschichten aus dem eigenen Garten

Wir buddeln uns durch den Garten, pflanzen, ackern, stöhnen, jubeln. Am Ende des Tages sind wir glücklich dreckig, aber nicht am Ziel: Es bleibt immer etwas zu tun. So verschieden wir mit dem Scheitern und Aufblühen umgehen, so individuell präsentieren sich die Gärten. «Saison» hat vier besondere Exemplare und deren Schöpfer besucht.
Susanne Perren
Ameisen im Garten: Nicht die Lieblingstiere jedes Gärtners. (Bild: Getty)

Wenns im Garten kreucht und fleucht

Manche sind einfach nur lästig. Müssen Insekten sein? Ja, sagt die Biologie. Wer den Nutzen dieser Kleintiere kennt, weiss auch besser mit ihnen umzugehen.
Atlant Bieri
Kleine Kunstwerke: die Alpenveilchen. (Bild: Getty)

Blühendes auf unseren Alpenwiesen

Wiesen und Alpengärten prägen das Bild der Schweiz. Einfach mal hinsetzen, riechen, hinhören, staunen: Die bunte Flower Power macht uns glücklicher. Saison hat spezielle Plätze ausfindig gemacht und sagt, was uns da blüht.
Susanne Perren
Herbstanemonen: Sie setzen ab Spätsommer bezaubernde Akzente und passen gut etwa zu Dahlien. (Bild: Getty)

Traumpaare: Pflanzen, die sich mögen

Auch in der Botanik gilt: Es gibt Kombinationen, die sehr gut passen, und andere, die nicht zu empfehlen sind. Immerhin: Die Pflanzenwahl können wir besser beeinflussen.
Silvia Schaub
Gut beherbergt: Die Sustlihütte auf 2257 Meter über Meer. (Bild: Matthias Gehri).

Auf dem Berg bleiben und staunen

Wer nach einer Bergwanderung gleichentags wieder ins Tal steigt, verpasst einiges: das Alpenglühen, den Sternenhimmel und das bereichernde Gefühl, das uns die Nacht in einer einfachen Berghütte schenkt.
Antonio Russo
Es gibt viele Gründe, auf den Sattel zu steigen. (Illustration: Martin Ludwig)

Wir radeln dann mal weg

Die Schweiz rollt: Biken und Velofahren werden immer beliebter. Sechs gesunde Gründe, dem Zweiradtrend zu folgen – und vier Touren für unterschiedliche Ansprüche.
Susanne Perren
Unsere Region hat für Velofahrer viel zu bieten. (Bild: Boris Bürgisser)

Vier Velotouren in der Zentralschweiz

Gemütliche Familienfahrt oder anspruchsvolles Bergaufradeln: Wir haben für jeden Geschmack die richtige Route ausgewählt.
Susanne Perren
Die Badeinseln im Urnersee aus der Vogelperspektive. (Bild: Christian Perret)

Schöne Badeplätze in der Zentralschweiz

Nichts erfrischt in der Sommerhitze mehr als ein Bad im kühlen Nass. Ob Bach, See oder Wasserfall: Die Zentralschweiz ist reich an Badeplätzen, auch an wenig bekannten. Wir haben einige davon aufgespürt.
Yvonne Imbach
Das Rahmglace kann auch zum Stressabbau dienen. (Bild: Getty)

Glace: Mögen Sie es klassisch oder modern?

Jährlich landen durchschnittlich 54 Millionen Liter Speiseeis in Schweizer Cornets, Glacebecher und auf Desserttellern. Die einen stehen auf die klassische Rahmglace, andere auf trendiges Sorbeteis. Welcher Typ sind Sie?
Andrea Hofstetter
Wurstet und räuchert seit 125 Jahren an der Zürichstrasse in Luzern: Urs Doggwiler treibt die Kunst des Wurstmachens voran. (Bild: Boris Bürgisser)

Das Handwerk des Wurstens

Wursten ist weit mehr ist als nur ein Abfüllen von Därmen, denn eine Wurst ist eingepacktes Vertrauen. Zu Besuch bei zweien, denen es alles andere als Wurst ist, welche Zutaten in ihre Spezialitäten gelangen.
Bruno Affentranger
Die Emmissionen eines Grills sind nicht jedermanns Sache. (Illustration: Janina Noser)

Rauchig ist des Sommers Duft

Die liebe Grillsaison: Sie ist des einen Freud, des andern Leid. Unser Autor zählt sich eher zur zweiten Gruppe – wenn er nicht gerade selber den Grill anwirft. Ganz Feuer und Flamme ist er beim Stichwort Artischocken.
Antonio Russo
An der Grillstelle im Wald schmeckts gleich besser. (Bild: Getty)

Vom Grill-Glück in der freien Natur

Wer hat da etwas von Überregulierung gesagt? In der Schweiz ist das Grillieren mit einigen Ausnahmen so gut wie überall erlaubt. Die Frage lautet also eher: Wo soll man hin?
Kaisa Ruoranen und Bruno Affentranger
In zahlreichen Zentralschweizer Restaurants gibts auch vorzüglich Gegrilltes. (Bild: Getty)

Profis im Grill-Restaurant

Den Hausgrill mal ruhen und sich auswärts von Meistern des Fachs verwöhnen lassen. Einige heisse Adressen.
Susanne Perren
Der Grill eignet sich auch hervorragend für fleischlose Gerichte. (Bild: Getty)

Fleischlos glücklich

Auf dem Grillrost lassen sich nebst Wurst und Steak auch vegetarische Leckerbissen ideal zubereiten. Ob Gemüse, Käse oder über dem Feuer gebackenes Brot – kulinarische Vielfalt lohnt sich auch für Fleischtiger.
Andrea Hofstetter
Impression vom Volkskulturfest Obwald. Im Bild: Das Hon Viet Orchestra aus Vietnam. (Bild: Manuela Jans)

Sommer-Festivals für jeden Geschmack

Schon die alten Griechen hatten ihre Festspiele unter freiem Himmel. Die Zeit der Festivals unserer Tage kommt ab Juni so richtig in Fahrt. Für das sommerliche Bad in der Menge und in der Kultur gibt es in der Region eine Gelegenheit nach der anderen. Eine Auswahl.
Antonio Russo
Er räumt am Heitere in Zofingen auf: Beni Gut. (Illustration: Oreste Vinciguerra, Bild: Beat Brechbühl)

Der Aufräumer

Der selbstständige Zimmermann und Holzbautechniker ist im aargauischen Zofingen aufgewachsen. Seit 16 Jahren hilft er dort bei der Abfallbeseitigung am Heitere Open Air mit. Der Güsel hat es ihm einfach angetan.
Aufgezeichnet von Andrea Hofstetter
Auf dem Urnersee fühlt sich Andrea Aregger in ihrem Element. (Bild: Eveline Beerkircher)

Die Sommerfrau:Andrea Aregger, Windsurferin

Leben, Arbeit, Plausch sollten ausgewogen sein: Andrea Aregger ist Meisterin des Gleichgewichts. Sie muss es sein, denn sie führt mit ihrem Bruder Florian Jauch seit zwei Jahren den Familienbetrieb AF Sport in Flüelen mit «Windsurfing Urnersee» und Campingplatz. Die 29-Jährige leitet Kajak- und Windsurfing-Touren.
Andrea Hofstetter

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.