Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vier Velotouren in der Zentralschweiz

Gemütliche Familienfahrt oder anspruchsvolles Bergaufradeln: Wir haben für jeden Geschmack die richtige Route ausgewählt.
Susanne Perren
Unsere Region hat für Velofahrer viel zu bieten. (Bild: Boris Bürgisser)

Unsere Region hat für Velofahrer viel zu bieten. (Bild: Boris Bürgisser)

Für Cruise- Einsteiger:
Rund um den Lungernsee

Die Familie will unbedingt mal fernab von zu Hause pedalen? Wie wär’s mit einer Rundfahrt in den Bergen inklusive Erfrischungsbad? Ihr Idealziel: der Lungernsee. Der im Sommer bis zu 23 Grad warme Bergsee erquickt müde «Wädli» und erfreut die ganze Velobande. Der gemütliche und schöne Fahrradweg führt rund um den See. Gestartet wird in Obsee, gleich bei der Talstation der Panoramawelt Lungern-Schönbühl. Spätestens nach Bürglen lohnt sich eine Pause am Wasserfall Dundelbach: Der Zwei-Stufen-Fall ist national geschützt. Überdies sollen bis zu 100 Schmetterlingsarten im Naturparadies westlich des Brünigs leben. Die Zentralbahn ist für Velotransporte gut gerüstet.

Familientauglich. Länge: 10 km Auf- und Abstieg: 180 m Belag: 2 km Natur, 8 km Asphalt Kondition: leicht.

Für Genuss-Abenteurer:
Von Willisau nach Zug

Sie kennen sich in loser Zusammensetzung von feinen Tischrunden, hätten aber Lust, mal etwas anderes als dem Feierabend gemeinsam zu huldigen. Es darf in pittoresker Umgebung, muss aber nicht unbedingt im Emmental sein. Obwohl alle fit sind, wäre ein gemeinsamer Marathon zu hoch angesetzt. Unvergesslich soll es dennoch werden. Die E-Bike-Route von Wil­lisau nach Zug bietet alles, wonach Sie suchen – und noch mehr: grüne Weidelandschaften, drei Seen, kleine Hügelpassagen, historische Kleinstädte wie Sempach – und viel Aussicht für angehende Genuss-Gümmeler. E-Biken ist wie durch die Landschaft fliegen – kaum gestartet, zeigt sich der Zugersee. Nur noch durch die Schilflandschaft von Cham und das Ziel ist erreicht.

Länge: 69 km Aufstieg: 660 m Abstieg: 800 m Belag: 56 km Asphalt, 13 km Natur Veloland Schweiz: Herzroute, Etappe 7, Strecke: Willisau–Neuenkirch  –Sempach–Eschenbach–Zug –Cham. Kondition: mittel.

Für Bahn- Enthusiasten:
Rundtour im Urner Talboden

Sie rollten bislang mit der Bahn durch den Urner Talboden und wollten schon lange einmal einen Zwischenhalt in Erstfeld einlegen, um kurz die berühmte Krokodil-Lok zu besuchen. Diese Velotour durch den Urner Talboden macht’s möglich. Einsteiger und Familien erkunden ab Altdorf die reichhaltige Mobilitätsgeschichte und entdecken obendrein die Schönheiten des Bergkantons. Ab Attinghausen geht es über den naturschönen Reusswuhrweg, dann an idyllischen Höfen vorbei bis nach Amsteg. Dort, nach der imposanten Eisenbahnbrücke über den Chärstelenbach, führt der Wuhrweg via Silenen nach Erstfeld. Spätestens hier ist ein Abstecher zum Panoramaturm und zur Krokodil-Lok ein Muss. Bei der Jagdmattkapelle wartet auf dem letzten Teil noch das beliebte Fotosujet «Kapelle mit Bristen». Mountainbikes sind auf dieser Tour wegen des Naturbelags von Vorteil.

Länge: 27 km Auf- und Abstieg: 90 m Belag: 9 km Asphalt, 18 km Natur Strecke: Altdorf – Erstfeld – Amsteg – Silenen –Erstfeld–Altdorf. Kondition: anspruchsvoll.

Für Waden-Shaper:
Biker-Tagestour Walegg

Eigentlich schade, dass am Montag im Büro niemand das Waden-Tape sieht, das unter Ihrer Businesshose Wohltuendes vollbringt. Sie können dennoch in Heldenmanier darbieten, wie Sie nahe am Abgrund über den Hauch von einem Weg unter den Walenstöcken durchbalanciert sind. Der Reihe nach: Die Tour von Engelberg zur Walegg und über die Bannalp nach Wolfenschiessen (oder Buochs) ist eine der spektakulärsten Singletrail-Touren der Zentralschweiz. Der steile Aufstieg zur Walegg als höchstem Punkt fordert alles, was die Waden hergeben, wird aber danach mit flowigen Trails im oberen Teil belohnt. Stärkung auf der Alp Oberfeld, bevor es hinunter zur Bannalp geht. Aufgepasst: Der Singletrail zur Haghütte ist nicht durchgängig befahrbar. Und unter der Woche sind weniger Wanderer in den Walengräben unterwegs.

Für Alpin-Routiniers. Länge: 35 km (Start in Engelberg) Aufstieg: 1345 m, Abstieg 1910 m Belag: Natur Strecke: Engelberg– Schwand–Walenalp–Walegg– Walengräben–Ober­feld–Chrüzhütte–Haghütte–Oberrickenbach–Wolfenschiessen–Buochs. Kondition: durchtrainiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.