SURSEE: Mit WhatsApp zum Jassen an der Meisterschaft animiert

Die 8. Zentralschweizer Jassmeisterschaft der «Neuen Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben zieht Frauen und Männer aller Altersklassen an. Auffällig viele Frauen waren unter den 130 Jasserinnen und Jassern an der sechsten Vorausscheidung im Galeriesaal des Hotel-Restaurants Hirschen in Sursee auszumachen.

Drucken
Teilen
Edith Bachmann (links), Uschi Muri, Yvonne Joller und Yvonne Martin.

Edith Bachmann (links), Uschi Muri, Yvonne Joller und Yvonne Martin.

Im Bild links Josef Britschgi (lachend) und Kurt Imbach (Hemd, Brille). (Bild: Corinne Glanzmann)
39 Bilder
Im Bild von links Hans Wyrsch, Bruno Wechsler und Bernhard Berchtold. (Bild: Corinne Glanzmann)
Im Bild links mit Brille Remo Köpfli, Anita Schöpfer und von hinten Veronika Zurbriggen. (Bild: Corinne Glanzmann)
Bild: Corinne Glanzmann
Bild: Corinne Glanzmann
Bild: Corinne Glanzmann
Im Bild Hans Diethelm neben Romy Schmidiger. (Bild: Corinne Glanzmann)
Bild: Corinne Glanzmann
Bild: Corinne Glanzmann
Im Bild links Josef Hess und an der Wand Hanspeter Heuberger. (Bild: Corinne Glanzmann)
Bild: Corinne Glanzmann
Bild: Corinne Glanzmann
Im Bild mit gestreiftem Pullover Alois Müller. (Bild: Corinne Glanzmann)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Vorausscheidung zur Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Altdorfer Schützenhaus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Vorausscheidung zur Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Altdorfer Schützenhaus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Vorausscheidung zur Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Altdorfer Schützenhaus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Vorausscheidung zur Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Altdorfer Schützenhaus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das gut besetzte Café Traktor im Böschhof in Hünenberg. (Bild: Claudia Surek)
Hünenberg: Michael Werder (links) und Peter Schmid. (Bild: Claudia Surek)
Hünenberg: Georges Helfenstein (links) und Alois Bucher. (Bild: Claudia Surekt)
Hünenberg: V. l.: Peter Schmid, Beatrice Covaci und Alois Müller. (Bild: Claudia Surek)
Jasserinnen und Jasser in der Willisauer Schlossschür bei der zehnten Vorausscheidung zur Zentralschweizer Jassmeisterschaft am 15. November 2014 (Bild: Claudia Surek)
Erjassten den ersten bis dritten Platz: Edi Eichenberger, Rösi Portmann und Hedy Marti. (Bild: Claudia Surek)
Willi Schöpfer mit Glücksfee Nathalie Howald. (Bild: Claudia Surek)
Markus Rinderknecht ist ein leidenschaftlicher Jasser. (Bild: Claudia Surek)
Schüpfheim: Ernst Marti (r.) sprang am Tisch mit (v. l.) Kilian Roos, Yannik Gisel und Dominik Unterfinger ein. (Bild: Claudia Surek)
Die Sieger von Schüpfheim (1.–3. Platz): Stefan Schindelholz (links), Margrit Hurni und Berta Schmid. (Bild: Claudia Surek)
Tablet für Rita Fassbind von Hansjörg Kägi (Bild rechts). (Bild: Claudia Surek)
130 Frauen und Männer jassten im Galeriesaal des Hotel-Restaurants Hirschen in Sursee. (Bild: Claudia Surek)
Edith Bachmann (links), Uschi Muri, Yvonne Joller und Yvonne Martin. (Bild: Claudia Surek)
1.–3. Rang: Alois Müller (Mitte), Willy Albisser und Bruno Scheidegger (links). (Bild: Claudia Surek)
Mario Korell und Caroline Faes. (Bild: Claudia Surek)
Impressionen von der Jassmeisterschaft der Neuen Luzerner Zeitung im Restaurant Wichlern in Kriens. Im Bild von links: Jack Portmann und Lis Herzog. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Rösli Thalmann und Jack Portmann (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Rösli Thalmann, Lis Herzog und Kurt Fischer (von links). (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Radi Röösli (69) aus Hildisrieden: «Mit diesen Karten ist ein Stich so viel
wert wie ein Match.» (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
(Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Margrith Berchtold (57) aus Sarnen: «Jeder macht Fehler. Na und, es ist doch
nur ein Spiel.» (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Im Bild links Josef Britschgi (lachend) und Kurt Imbach (Hemd, Brille). (Bild: Corinne Glanzmann)

Für einmal war auch die Jassrunde Frieda (Namensgeberin ist ihre Jasskasse in der Form eines Säulis) mit Yvonne Joller aus Schachen, Yvonne Martin aus Luzern, Edith Bachmann aus Hildisrieden und Uschi Muri aus Ruswil vollzählig. Letztere nahm nämlich erstmals an der Jassmeisterschaft teil. «Wir mussten sie dazu zwingen. Sieben WhatsApps brauchte es, bis sie einwilligte, mitzukommen», offenbarte Yvonne Martin.

«Niemand muss an der Vorausscheidung mit leeren Händen nach Hause gehen», sagte Roger Bisang, Werbeleiter bei Otto’s. Zirka 25 Prozent aller Teilnehmer erhalten Gutscheine von Otto’s. Als Trostpreis gibts Spaghetti, gesponsert von Pilatus Getränke aus Alpnach. Ein Tablet Iconia B1 von Acer – gespendet von der Neuen LZ – wird während sämtlicher Vorausscheidungen als attraktiver Zusatzpreis unter allen Teilnehmenden verlost. Mario Korell aus Altishofen nahm es aus den Händen von Caroline Faes, Glücksfee und Gastgeberin im «Hirschen», entgegen.

Spitzenmässig gejasst

«Es wurde spitzenmässig gejasst», war das Fazit von Ernst Marti, der auch die 8. Zentralschweizer Jassmeisterschaft leitet, und führte aus: «Dreizehn Prozent der 130 Teilnehmer jassten über 4000 Punkte. Neun Prozent von ihnen schafften es ins Final.» Zu ihnen gehören auch die drei besten Jasser im «Hirschen»: Alois Müller aus Ebersecken (4315 Punkte), Willy Albisser aus Willisau (4311 Punkte) und Bruno Scheidegger aus Sursee (4267 Punkte).

Hinweis: Die Rangliste aus Sursee »

Claudia Surek