URI: Urner Bergfotograf will Naturfreunde zum Staunen bringen

Mittlerweile konkurrieren einige Fotokalender mit Urner Sujets um die Gunst des Publikums. Ein Produkt setzt aber seit Jahren Massstäbe: Der grossformatige Bergkalender «Urner Alpen 2015» von Kurt Baumann.

Drucken
Teilen
Ein Bild aus dem aktuellen Kalender von Bergfotograf Kurt Baumann: der Fleckistock mit «Gipfelsteimanndli» und Panorama (Bild: PD)

Ein Bild aus dem aktuellen Kalender von Bergfotograf Kurt Baumann: der Fleckistock mit «Gipfelsteimanndli» und Panorama (Bild: PD)

Er zeigt immer wieder neue und überraschende Ansichten der Landschaften zwischen dem Vierwaldstättersee und dem Gotthardmassiv.

Baumann ist ein zäher Kerl, der unermüdlich durch die Urner Landschaft streift. Auf seinen vielfach anspruchsvollen Berg- und Klettertouren hat er seine Kamera im Sommer wie im Winter, bei Tag und Nacht immer griffbereit. So gelingen ihm Aufnahmen von der alpinen Urner Bergwelt, die einem weniger versierten Berggänger verborgen bleiben. Baumann will mit seinen Fotos die Schönheit des Kantons zeigen. «Es ist unvorstellbar, wie vielfältig unsere Natur ist», sagt der in Attinghausen wohnhafte Familienvater. Dank der ausführlichen Beschreibungen und Tipps, die Baumann zu seinen Bildern im Kalender gibt, können Naturinteressierte noch einiges über den Kanton lernen. «Ich hoffe, ich kann mit meinen Bildern dazu beitragen, dass wir mit offenen Augen über die Urner Natur staunen können.»

Besonders freut sich Baumann über Geschichten wie diese: Sein Kalender wird auch in Buchhandlungen in Luzern, Nidwalden, Schwyz et cetera verkauft. Eine Verkäuferin betrachtete beim Auspacken des aktuellen Kalenders das Titelbild. Es zeigt einen herbstlich goldfarbenen Lärchenwald im Meiental. «Die Frau fragte mich ganz erstaunt, wo das Bild aufgenommen worden sei», erzählt Baumann. Sie wollte sich selber überzeugen, dass diese Landschaft in Uri zu finden ist. Sie stieg durch den Lärchenwald zur Seewenhütte hinauf, um die Naturschönheit mit eigenen Augen zu sehen.

Eisige Gipfelpanoramas, blühende Alpenflora, herbstlich-goldene Wälder oder märchenhafte Winterlandschaften. All dies gibt es im Kalender von Kurt Baumann zu bestaunen. Eine Aufnahme liegt ihm besonders am Herzen: das Gipfelpanorama des Fleckistocks in der Göscheneralp. Mit 3417 Metern ist der Fleckistock der höchste Gipfel, der voll auf Urner Boden liegt, dennoch ist er relativ unbekannt. Nur wenige Leute finden pro Jahr den Weg hinauf. «Das erstaunt mich. Der Fleckistock ist ein schöner, erhabener Berg», sagt Baumann. Der Fleckistock kommt im Kalender imposant daher: Mit Gipfelsteinmann präsentieren sich die umliegenden Berge bei traumhaftem Wetter.

Mehr Beachtung

Mit Baumanns Kalender wird der Fleckistock vielleicht mehr Beachtung finden. Zumindest die oben erwähnte Verkäuferin aus Schwyz dürfte den mächtigen Brocken gesehen haben: Von Färnigen im Meiental zeigt sich der Flecki­stock von seiner attraktivsten Seite.