Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

TOURISMUS: Einheimische sollen sich wohl fühlen

Der Bau des 5-Sterne-Hotels in Engelberg kommt voran. Die Arbeit wird aber immer wieder durch das tiefe Grundwasser erschwert.
Rohbau des neuen 5-Sterne-Hotels

Rohbau des neuen 5-Sterne-Hotels

Vor vier Jahren hätte in Engelberg der Bau des neuen 5-Sterne-Hotels "Titlis Palace" beginnen sollen. Investor des ersten 5-Sterne-Hotels in Engelberg ist Yunfeng Gao (51), der in der zehn-Millionen-Stadt Shenzhen in China lebt und Besitzer von mehreren weiteren Hotels in der Region ist. Der Baustart blieb lange offen, weil es drei Jahre lang Einsprachen aus der Nachbarschaft gab.

Als man mit dem Bau beginnen konnte, ging es sehr gut voran. Im vergangenen Winter kam es dann zu den ersten Problemen: Das Grundwasser war auf einem so tiefen Stand wie fast seit zwei Jahrzehnten nicht mehr in dieser Region (die Luzerner Zeitung berichtete). Der Bau erfolgt auf einem geologisch schwierigen Baugrund. Die Baugrube wurde in vier Teile aufgeteilt. Beim hintersten Baufeld nahe der Alten Gasse trafen die Bauarbeiter mehr oder weniger nur Kiesboden. Nur gerade zwanzig Meter entfernt trafen die Bauarbeiter auf verschiedene Lehmschichten. Die Lehmschicht bildet eine Barriere für das Grundwasser. Dies hatte zur Folge, dass die Aushubarbeiten nur langsam vorangingen. Für den Aushub musste ein Spezialbagger mit einem überlangen Greifarm geliefert werden, weil dieser Spezialbagger tiefer in den Boden graben kann.

Auf Hochtouren laufen auch die Bauarbeiten im alten Hotel "Europäischer Hof". Derzeit werden im 1905 gebauten Hotel erdbebensichere Wände errichtet. Die Eberli Sarnen AG hat bereits eine Bewilligung für längere Arbeitszeiten von der Gemeinde Engelberg erhalten. In Engelberg darf man erst ab 8 Uhr und nur bis 12 Uhr mit Lärm verursachenden Fahrzeugen und Gerätschaften arbeiten. Arbeitsbeginn nach dem Mittag ist um 13 Uhr, wobei man auch hier während der Hochsaison erst ab 14.00 Uhr lärmintensive Arbeiten verrichten darf. Arbeitsschluss ist dann um 18 Uhr. Mit der Bewilligung kann nun am Morgen und am Abend je eine Stunde länger gearbeitet werden. In Engelberg wurde für das Hotel "Titlis Palace" ein 65 Meter hoher Baukran aufgestellt. Dieser Baukran ist im Moment der grösste in der Zentralschweiz.

In der Dorfstrasse wurden Pfähle für einen weiteren Baukran in den Boden gebohrt. Dieser wird in erster Linie für die Arbeiten im Bereich des Hotels "Europäischer Hof" eingesetzt. Die Dorfstrasse musste während dieser Zeit gesperrt werden. Auf der Grossbaustelle stehen bis jetzt zwei von vier Baukränen. Der Anbau an den Kurpark wurde bereits abgebrochen, ebenso das alte Tourismusbüro, das auf dem Kurpark-Areal stand. Die Baukosten werden sich auf etwa 100 Millionen Franken belaufen. Das Gebäude soll an das 1905 errichtete Hotel "Europäischer Hof" angebaut werden.

Ein Hotel für Bier und Champagner

Der Name des Hotels wurde von "Grand Hotel Titlis Palace" auf "Titlis Palace" reduziert. Der Investor Yunfeng Gao möchte, dass auch die Arbeiter im "Titlis Palace" ihr Feierabend-Bier trinken gehen. Deshalb entschied er sich für diesen Namen. "Titlis" hat er wegen dem weltberühmten Berggewählt. "Palace" wegen dem "Hotel Palace" in Luzern, das er seit 2015 besitzt. Das neue Hotel soll eine Brücke zwischen Engelberg und Luzern schlagen. Bis Dezember 2019 wird auf einer Fläche von einem Fussballfeld das neue 5-Sterne-Hotel fertig erbaut. Es hat voraussichtlich 117 Zimmer mit 225 Betten für Touristen aus der ganzen Welt. Es soll einen 880 Quadratmeter grossen Spa- und Wellnessbereich geben, mehrere Restaurants, Shops, Seminarräume und einen Bankettsaal bieten - und voraussichtlich 100 neue Arbeitsplätze. Tourismus-Direktor Frédéric Füssenich sagte über das Hotel, dass es keine Nachteile gebe, sondern nur Vorteile: Positiv seien ein zahlungskräftiges Publikum und ein positiver Effekt auf das Image von Engelberg.

Janis Niederberger und Mauro Planzer

Klasse 1.IOS aus Engelberg

Lehrerinnen Sybille Hänggi und Christina Zebisch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.