1:2 GEGEN VADUZ: Der SC Cham verliert erneut nur knapp

Hertiallmend Zug: Erneut verliert der SC Cham knapp mit 1:2, diesmal gegen Vaduz, ein Topteam der zweithöchsten Liga. Derweil erzielt Zug 94 an gleicher Stätte ein 2:2-Unentschieden. Was für Zug 94 ein Erfolg ist, stellt für den SC Cham einen Fehlschlag dar.

Drucken
Teilen
Sinnbildlich für das Spiel: Chams Simon Hofer (links) kann sich gegen Pascal Cerrone vom FC Vaduz primär mit dem Abwehren befassen. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Sinnbildlich für das Spiel: Chams Simon Hofer (links) kann sich gegen Pascal Cerrone vom FC Vaduz primär mit dem Abwehren befassen. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Nach der Wochenendrunde wird es immer wahrscheinlicher, dass der SC Cham und Zug 94 in der kommenden Saison wieder in der gleichen Liga spielen werden. Zug belegt nach 18 von 30 Spielrunden einen Platz im hinteren Mittelfeld der 1. Liga, der SC Cham liegt dagegen nach 21 von 34 Runden mit 12 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz abgeschlagen am Tabellenende der Challenge League.

TELEGRAMM
Cham - Vaduz 1:2 (0:2)

Hertiallmend. - 510 Zuschauer. - SR Kever. - Tore: 22. Zarn 0:1. 40. Grossklaus 0:2. 50. Jurendic 1:2. - Cham: Marty; Lustenberger, Rogenmoser, Ferricchio, S. Budmiger; Murati (46. Blunschi), Kielholz (46. Mathis/61. M. Budmiger), Hofer, Savanovic; Jurendic; Scherer. - Vaduz: Sommer; Reinmann, Aquaro, Hasler (61. Harnwell), Cerrone; Zarn, Polverino, Wieczorek, Grossklaus (84. Sturm); Gaspar, Bevacqua (76. Fischer). - Bemerkungen: Cham ohne Kottmann (gesperrt), Saner, Cicoria und Salatic (alle verletzt). Vaduz ohne Maggetti, Dzombic und Ritzberger (alle gesperrt), Akdemir, Alves und Sutter (alle verletzt). Verwarnungen: 36. Kielholz, 42. Aquaro, 51. Lustenberger (alle Foul), 64. Ferricchio (Reklamieren).

kk.