16. Sieg im 19. Spiel

Der HC Kriens-Luzern zeigte 10 Tage vor dem Ligaknüller gegen Leader Kadetten Schaffhausen Charakter: Der Tabellendritte GC Amicitia forderte den Gast. Am Schluss zogen die Innerschweizer den Kopf aber aus der Schlinge.

Drucken
Teilen
Thomas Hofstetter war mit 8 Treffern erfolgreichster Krienser Schütze. (Bild: Archiv Roger Zbinden/Neue LZ)

Thomas Hofstetter war mit 8 Treffern erfolgreichster Krienser Schütze. (Bild: Archiv Roger Zbinden/Neue LZ)

Die Siegesserie des HCK wankte beim 10:15 in der Pause bedrohlich, doch schlussendlich ging der HC Kriens-Luzern als 28:25-Sieger aus der Halle.

Furchtlos, mutig, konsequent: So packte der von Urs Mühlethaler trainierte Gastgeber in der Saalsporthalle zu. Das (zwangsläufig) stark mit jungen Spielern durchsetzte Team kaufte den Kriensern schnell einmal den Schneid ab - wirkungsvoll unterstützt durch Keeper Vaskevicius. Da konnte der HCK vorerst nicht recht dagegenhalten. An zu vielen Orten fehlte es dem HCK in dieser Phase. 14 Fehler musste er sich notieren lassen - und wer nach 20 Minuten erst 4 Tore erzielt hat, der muss sich schon die eine oder andere Frage gefallen lassen.

Dafür änderte sich nach dem Seitenwechsel etwas. Plötzlich taute der HCK auf. Plötzlich konnte auch der Gast aus der Zentralschweiz zupacken. Plötzlich deckte auch er konsequenter und nutzte den Spielraum in der Toleranzgrenze, der gewährt wurde. Und weil mit Roman Schelbert nun der «Hexer» aus dem Muotathal zwischen den Pfosten zu einer Glanzpartie startete, begann der Glauben daran, dass man die Partie noch wenden und die Serie mit Sieger Nummer 10 fortsetzen könnte, plötzlich wieder zu wachsen.

Nach 45 Minuten hatte der HCK den Anschluss wieder hergestellt, nach 50 Minuten führte er erstmals. Dass die vielen Jungen bei GC Amicitia wie schon zuletzt bei der Niederlage in St. Gallen mangels Routine nervös werden könnten, sollte sich nun bewahrheiten. Der HCK zog davon und spielte die Partie herunter - mit zwei Punkten auf der Habenseite am Schluss.

Benedik Anderes / HC Kriens-Luzern

 

 

 

GC Amicitia Zürich - HC Kriens-Luzern 25:28 (15:10)

Saalsporthalle Zürich. SR Baumann/Cristallo. 300 Zuschauer.
Spielverlauf: 1:1, 5:2, 7:3, 10:4, 11:6, 15:10; 18:14, 19:18, 21:20, 22:23, 22:26, 25:28

GC Amicitia Zürich: Vaskevicius/Bringolf (ab 50.); Egger (1), Fellmann (1), Fongué (2), Freivogel, Hüsser (2), Klimciauskas (7/1), Kubaljia, Ramadani (2), Sidorowicz (8), Spengler (2).

HC Kriens-Luzern: Aleksejev/Schelbert (ab 31.); Hess, Hofstetter (8), Lengacher, Podvrsic (7), Raemy, Stankovic (5/2), Steiger (3), Vukelic (4/2), Willisch (1), Yalciner, Zimmermann, Portmann.

Bemerkungen: Strafen: GC Amicitia 3 x 2 Minuten. Kriens 0. Stankovic verschiesst Penalty. Kriens ohne Schmid, Nyffenegger und Schlegel.